DOSB Trainerin C Freizeit u. Breitensport- Fitness und Gesundheit

Mit Erfolg hat unsere Übungsleiterin, Simone Meyer, die Ausbildung zur Fitness Trainerin erfolgreich absolviert. Die Ausbildung umfasst 40 sportspezifische Unterrichtseinheiten sowie 80 fachspezifische Unterrichtseinheiten mit einer Prüfung in Praxis und Theorie. Von 21 Teilnehmerinnen als 3. Beste. Das ist eine Superleistung.

Herzlichen Glückwunsch.

Übungsstunden Bodycross
immer donnerstags um
18:00 – 19:00 Uhr in der Mohldberghalle in Holle.

Ein Floß für die Kinderschwimmgruppen

Tolle Nachrichten für die Kinderschwimmgruppen des TuS Holle – Grasdorf. Nicole Bauer von der Mutter-Kind-Gruppe Holle übergab dem 1. Vorsitzenden, Knut Meyer, eine Spende in Höhe von 130,- Euro. Der Betrag stammt aus dem Erlös des letzten Kinderkleiderbasars der Mutter-Kind-Gruppe, der immer mit großem Aufwand 2-mal jährlich von den Müttern organisiert wird. Auf Wunsch von unserer Übungsleiterin, Monica Sievert, ist für die Kinderschwimmgruppen ein Schwimmfloß angeschafft worden.

Dienstags von 18:00 – 19:00 Uhr und mittwochs von 17:15-18:00 Uhr treffen sich die Kinderschwimmgruppen in der Schulschwimmhalle in Holle. Für nähere Auskünfte steht Ihnen Monica Sievert, Tel. +49 (5062) 20 17 gern zur Verfügung.

„Der TuS Holle-Grasdorf freut sich sehr über die Spende und bedankt sich herzlich für die tolle Unterstützung, „so Knut Meyer, 1. Vorsitzender des Vereins.“

Fußball: Treffen am Vatertag

An Himmelfahrt (Vatertag) trafen sich, wie gewohnt, die ehemaligen und noch aktiven Fußballer der Altsenioren, um das Holler Umland zu erkunden. Vorbei an Feld und Flur kehrte man bei Erwin Apelt am See ein, um frisch gestärkt und nach einigen Liedern, vorgetragen von Erwin auf der „Quetschkommode“ verließen wir das ansehnliche Areal, um bei Meinhardts in Grasdorf erneut einzukehren, um saftige Steaks und leckere Bratwürste zu verspeisen. Vorweg jedoch gab Wolfgang Hesse die Ergebnisse des Luftgewehrschiessens bekannt. Der Schütze mit dem besten Teiler wird namentlich auf die extra im Jahr 2009 angefertigte Scheibe aus Holz angeschlagen. In diesem Jahr war es Jörg Ewert, der mit einem 15 Teiler den ersten Platz belegte und nunmehr zum zweiten Mal sich auf der Scheibe verewigen konnte. Das Bild zeigt Wolfgang Hesse bei der Siegerehrung.

Bernd Siegel dankt Wolfgang Hesse mit einer Laudatio für sein langjähriges Engagement bei der Durchführung des Vatertages.

Gesundheitssport erneut mit Qualitätssiegeln ausgezeichnet

rneut ist der TuS Holle-Grasdorf e.V. für seine gesundheitsorientierten Bewegungsangebote mit den Qualitätssiegeln „Pluspunkt Gesundheit DTB“ sowie „Sport pro Gesundheit. DOSB“ ausgezeichnet worden. Der Verein setzt mit dem Erwerb der Qualitätssiegel ein deutliches Zeichen für Qualität im Gesundheitssport.

Unsere qualifizierte Übungsleiterin für den Bereich Sport in der Prävention und in der Rehabilitation, Angelika Folz, vermittelt den Teilnehmern in den seit Jahren existierenden Rehasportgruppen unter fachkundiger Anleitung und Überwachung ein breit gefächertes bewegungstherapeutisches Übungsangebot

Rehabilitationssport ist eine ärztlich verordnete Leistung und somit über die Krankenkassen abrechenbar. Eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht erforderlich.

Rehasport im Wasser findet jeweils montags 16:30 – 17:15 Uhr und 17:15 – 18:00 Uhr in der Schwimmhalle der Grundschule Holle statt,

Die Trockengymnastik dienstags 17:45- 18:30 Uhr und 18:30 – 19:15 Uhr im Reharaum im Holler Sportheim.

Turnen: Bezirks-Einzel-Meisterschaften in Holle

4 Qualifikationen zu den Landesmeisterschaften

11 Turnerinnen des TuS-Holle-Grasdorf durften am 30. und 31.3 erneut ihr Können an den Geräten unter Beweis stellen. Da auch dieser Wettkampf bei uns in Holle stattfinden sollte, hieß es Samstag um 7 Uhr erst einmal: Ran an die Geräte und alles aufbauen! Oben im Foyer der Halle machten sich einige Eltern daran ein buntes Buffet herzurichten. Den Start machten dann um 10 Uhr Lia Michaelis und Josefine Grebe. Sie konnten zwischen den Pflichtstufen 6, 7, und 8 wählen. Beide turnten einen guten Wettkampf und belegten am Enden den 14. (Lia) und 17. (Josefine) Platz. Die Konkurrenz in diesem Wettkampf war sehr hoch, daher sind diese Platzierungen ein gutes Ergebnis. Im 2. Durchgang turnte Lilith Weiberg einen Bilderbuch-Wettkampf und konnte sich dementsprechend einen großartigen 5. Platz sichern. Besonders gut war ihre Barrenübung, an diesem Gerät zeigte sie die zweitbeste Übung des Wettkampfes. Am späten Nachmittag waren schließlich die ersten Kür-Turnerinnen des TuS dran. Sarah Appelt, Neele Kumm und Vera Winde starteten alle an einem unterschiedlichen Gerät, sodass die Organisation des gesamten Durchgangs nochmal umgestellt werden musste, damit auch jede eine Trainerin an ihrer Seite hatte. Die gesamte Kapazität des Trainerteams musste hier ausgenutzt werden, denn nicht nur Trainer- sondern auch Kampfrichterposten und die Musik mussten besetzt werden. Neele zeigte zum ersten Mal ein Flugelement am Barren, bei dem man vom unteren zum oberen Holm über ein Aufgrätschen in den Hang fliegt (Konter). Auch Boden und Sprung waren souverän geturnt und Neele wurde hier mit den besten Wertungen des Wettkampfes belohnt. Daher war die Freude am Ende auch groß, denn Neele belegte den 3. Platz. Bei Sarah verlief der Barren leider nicht ganz wie gewohnt, sie wollte ebenfalls wie Neele den Konter zeigen, dabei hatte sie allerdings zu viel Schwung und musste gleich an dem oberen Holm fassen. Diesen kleinen Patzer konnte sie am Boden und Sprung aber gut wieder aufholen, sodass es am Ende für den 4. Platz gereicht hat. Auch für Vera (5. Platz) lief es nicht ganz rund, sie musste den Balken sogar dreimal verlassen. Da galt es am folgenden Gerät, dem Boden, wichtige Punkte wieder gut zu machen. Dies gelang ihr und sie wurde mit der besten Wertung ihres Wettkampfes belohnt. Kampfrichterin und Schwester Katja sagte beim Wechsel:“ So einen guten Salto habe ich von dir noch nie gesehen.“ Somit qualifizierten sich alle Turnerinnen in diesem Durchgang für die Landesmeisterschaften im Mai. Am Sonntag starteten die Turnerinnen Mara Jacobi und Elisa Meinecke in zwei verschiedenen Kür-Wettkämpfen. Mara wagte sich am Balken an ein neues Element, einen Hocksprung mit halber Drehung. Dieses klappte leider nicht ganz zu ihrer Zufriedenheit und sie musste danach das Gerät verlassen. Trotzdem konnte sie mit dem Rest ihrer Balkenübung durchaus zufrieden sein. Sie beendete den Wettkampf mit Rang 10. Elisa steigerte sich trotz Sturz am Balken im gesamten Wettkampf um fast 4 Punkte im Vergleich zum Kreis. Am Ende beendete sie ihren erst zweiten Kürwettkampf auf Rang 9. Im letzten Durchgang dieses Wochenendes. gingen Katja Winde und Linea Rehse in der Kür, sowie Lilly Heimberg in der P5 an den Start. Für Lilly war es das erste Mal auf dem Bezirk, demensprechend konnte man ihr die Aufregung im Gesicht ablesen. Sie tunte dennoch einen guten Wettkampf. Katja turnte an allen vier Geräten, wie gewohnt, sauber durch und konnte sich somit den 2. Platz und damit die beste Holler Platzierung sichern. Ein bisschen geärgert hat sie sich dennoch, denn es fehlten nur 0,3 Punkten zu Platz 1. Damit konnte sich die vierte im Bunde die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften erturnen. Linea konnte gerade am Boden eine gute Übung zeigen und steigerte sich am Barren enorm und war daher mit ihrem 13. Platz durchaus zufrieden.

Insgesamt qualifizierten sich somit 4 Turnerinnen des TuS-Holle-Grasdorfs für die Landesmeisterschaften am 25. und 26. Mai in Burgdorf.

Wir danken allen Helferinnen des gesamten Wochenendes. Ein besonderer Dank geht an Tanja Jacobi, Mandy Michaelis und Saskia Kumm für die Organisation des Buffets!

Lilly Heimberg (vorne) und Linea Rehse sind glücklich, sich auf Bezirksebene souverän präsentiert zu haben. Katja Winde (hinten) erturnte mit Platz 2 die beste Platzierung für den TuS. Foto: V.B.
Sarah Appelt, Neele Kumm und Vera Winde konnten sich im starkenTeilnehmerfeld unter die Top 5 turnen und erreichen somit die Landesqualifikation! Foto: K.W.

Mitgliederversammlung 2019

Knapp 100 Teilnehmer – Mitgliederversammlung des TuS Holle-Grasdorf e. V.

Der 1. Vorsitzende, Knut Meyer, freute sich sehr über die große Teilnehmerzahl und nahm zu Beginn der Versammlung die Ehrungen für herausragende sportliche Leistungen vor.

Bei den Turnerinnen der Jahrgänge 1989 bis 2009 konnten wieder hervorragende Leistungen für erste Plätze bei den Einzel-Meisterschaften erzielt werden von Lia Michaelis, Elisa Meinecke, Neele Krumm, Katja Winde. Für einen tollen 3. Platz bei den Landes-Mehrkampf-Meisterschaften wurde Sarah Celine Appelt geehrt. In den Mannschaftswettbewerben konnten die Turnerinnen des TuS viermal den ersten Platz und einmal den zweiten Platz erobern. Bei den Landes-Mehrkampf-Meisterschaften erreichte Frank Winter den zweiten Platz im Steinstoßen der Männer 20+.

Einen ganz besonderen Dank und große Anerkennung geht an Christoph Piotrowski, der als erster Schüler seit Bestehen der Ju-Jutsu Abteilung die Schwarzgurtprüfung abgelegt und damit den 1. Dan erworben hat.

Danach folgten die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Für 25-jährige Mitgliedschaft im TuS Holle-Grasdorf konnten 20 Sportler geehrt werden, für 50 Jahre 5 Mitglieder und für sageundschreibe 60 Jahre Mitgliedschaft Hans Czaikowski.

Knut Meyer berichtete über die geplanten und bereits durchgeführten Renovierungsmaßnahmen im Sportheim. Die Herrentoilette wurde komplett renoviert, jetzt stehen die Duschen und die Umkleidekabine an.

Nach dem tragischen Tod einer Sportlerin entschied sich der Vorstand des TuS für die Anschaffung eines Defibrillators. Die Gemeinde wurde in die Überlegungen mit eingebunden. Nach kurzer Zeit entschied sich die Gemeinde Holle sowohl für die Schulsporthalle als auch für die Mohldberghalle einen Defibrillator anzuschaffen. „Wir hoffen, dass wir das Gerät nicht gebrauchen müssen, aber im Notfall könnten wir damit Leben retten“, so bedankte sich Knut Meyer bei der Gemeinde Holle.

Nach den Informationen zum aktuellen Stand der Verhandlungen für einen möglichen Zusammenschluss mit dem SV Rot Weiß Wohldenberg entschieden die anwesenden Mitglieder die Fusion zum derzeitigen Standpunkt auszusetzen, plädierten aber dafür, die Verhandlungen grundsätzlich fortzusetzen.

Das seit einigen Jahren vakante Amt eines zweiten stellvertretenden Vorsitzenden konnte mit Falk Olaf Hoppe besetzt werden. Als Schriftführerin und Wartin für Öffentlichkeitsarbeit wurde Kerstin Mildner bestätigt. Als Platz- und Gerätewart konnte Bernt Schrader gewonnen werden. Knut Meyer dankte allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement, ebenso allen Übungsleitern und Sportlern.

(Vorstand des TuS Holle-Grasdorf e.V.)

Sportabzeichen: 62 Sportabzeichen verliehen

Am Sportabzeichen-Stützpunkt des TuS Holle-Grasdorf haben im Jahr 2018 insgesamt 62 Aktive das Sportabzeichen absolviert. Mit dem Familien-Sportabzeichen konnten die Familien Dreßler, Jablonski und Klotz mit jeweils drei Familienmitgliedern, Familie Stünkel mit vier und Familie Winter mit sechs Mitgliedern geehrt werden. Für häufige Wiederholungen wurden ausgezeichnet: Vanessa Brand und Werner Minks (je fünf Wiederholungen), Heike Hillebrand und Friedrich Bernstorff (je 20 Wiederholungen) sowie Martin Sukop und Kai Winter (je 30 Wiederholungen).

Die weiteren Absolventen:

Lisa Marie Appelt, Sarah Celine Appelt, Lotta Berg, Linnea Berg, Anna Bosse, Hannah Bröhenhorst, Pia Bröhenhorst, Martina Damnig, Antonia Dreßler, Maximilian Dreßler, Silke Dreßler, Kenza Aures Eckhardt, Hannah Engeler, Sinja Felgentreff, Anna Grabe, Sonja Grabe, Lykka Sophie Hache, Lilly Heimberg, Andreas Hinsching, Stine Hußmann, Marieke Hußmann, Jonas Jablonski, Julia Jablonski, Silke Jablonski, Sofia Kantzios, Konstantin Kellert, Fiona Klotz, Gerlinde Klotz, Leonard Klotz, Finja-Sabina Leder, Lilli Lemke, Rolf Lüer, Dürken Lüer, Anke Menz, Madelaine Müller, Anna Pannek, Angelique Sawall, Sophia Schaare, Nico Schäfer, Lienne Seewald, Marvin Stünkel, Stefanie Stünkel, Jennifer Stünkel, Luisa Sukop, Martin Sukop, Martin Warnecke, Lilith Weiberg, Rike Werner, Katja Winde, Vera Winde, Michel Winter, Else Winter, Yannik Winter, Kai Winter, Frank Winter, Linus Winter, Elisabeth Wistrach.

Turnen: Vier Kreismeistertitel für Holler Turnerinnen

Rike Werner überrascht mit Kreismeistertitel

Am 9. Und 10. März richtete der TuS Holle-Grasdorf die Kreis-Einzel-Meisterschaften des Turnkreises Hildesheim-Alfeld aus. Insgesamt knapp 230 Turnerinnen fanden dabei den Weg in die Mohldberghalle. Pünktlich um 6:30 Uhr am Samstagmorgen trafen sich also viele fleißige Helfer/innen zum Aufbau des Gerätearrangements und des Buffets.

Der 1. Wettkampftag begann mit unseren jüngsten Turnerinnen. Im Jahrgang 2012 hatten wir direkt drei Newcomer am Start. Für Sophie Lisiak, Sophie Rokohl und Lotta Felgentreff war es der erste Wettkampf ihrer Turnkarriere. Dabei konnte Lotta gleich als beste Hollerin in dieser Altersklasse auf Rang 12 abschneiden. Im zweiten Durchgang konnte Aurès Eckhardt in der Pflichtstufe 5-6 mit dem Vizetitel aufwarten. Am Abend zeigten dann die ersten Kürturnerinnen in der Leistungsklasse 3 ihr Können. Für Linea Rehse ein aufregender Tag, turnte sie doch zum ersten Mal nicht wie gewohnt die vorgeschriebenen Pflichtübungen. Stattdessen zeigte Linea die eigens für sie zusammengestellten Übungen am Sprung, Barren, Balken und Boden. Vor dieser Herausforderung zitterten ihr doch merkbar die Knie. Am Ende reichte es aber bei ihrem Kür-Debüt für Rang 5 und somit der Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften. Für Mara Jacobi und Katja Winde lief der Wettkampf sehr zufriedenstellend. Mara erturnte sich mit einer wirklich souveränen Balkenleistung ebenfalls Platz 5 und die damit verbundene Qualifikation. Katja konnte, trotz der 8-10 Jahre Altersunterschied zur jüngeren Konkurrenz, mit neuer persönlicher Bestleistung im Vierkampf sogar den Kreismeistertitel für sich verbuchen.

Am Folgetag gelang es Lilly Heimberg in der Pflichtstufe 5 ihre Übungen routiniert über die Wettkampfkulisse zu bringen. Mit Platz 3 darf sie sich auf einen erneuten Auftritt vor heimischen Publikum Ende März freuen. Ebenfalls für die Bezirkswettkämpfe qualifizieren konnten sich in der P6-7 Lilith Weiberg (Rang 2) und in der P6-8 Lia Michaelis (Rang 3) sowie Josefine Grebe (Rang 2). Rike Werner überraschte dann sowohl Trainerinnen Vera Winde und Neele Kumm, als auch ihre Eltern mit dem zweiten Kreismeistertitel für Holle. Durch einen sehr energetischen und technisch gut umgesetzten Handstützüberschlag am Sprung und tolle Übungen am Boden und Reck konnte sie sich am Ende mit knapp einem Punkt Vorsprung gegen 24 andere Mädchen durchsetzen.

In der anspruchsvollen Leistungsklasse 2 trauten sich zum Abschluss des Wochenendes nur wenige Turnerinnen an den Start. So kam es, dass Elisa Meinecke als einzige ihrer Altersklasse an die Geräte ging. Sie zeigte am Balken zum ersten Mal einen langsamen Überschlag rückwärts, der ihr zur Freude von Trainerin Katja Winde auch glückte. Zwar lief der Rest des Wettkampfes nicht unbedingt zur Zufriedenheit aller Beteiligten, jedoch konnte Elisa sich am Ende trotzdem über ihren Kreismeistertitel und die Qualifikation zum Bezirk freuen. Ebenfalls für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren konnte sich Vera Winde, die vor allem aufgrund ihrer Sprung- und Bodenleistung einen hervorragenden zweiten Platz erreichte. Auch Sarah Appelt überzeugte an diesen beiden Geräten mit starken Auftritten und freute sich am Ende über Rang 3. Neele Kumm zeigte starke Nerven und turnte einen sturzfreien Wettkampf. Dafür wurde sie mit dem vierten Kreismeistertitel für die Holler Turnerinnen belohnt. Somit konnten sich insgesamt 11 Turnerinnen für die am 30. Und 31. März (ebenfalls in Holle stattfindenden) Bezirks-Einzel-Meisterschaften qualifizieren.

Das Trainerteam blickt auf ein erfolgreiches Wochenende zurück und möchte sich im Namen aller noch einmal besonders bei Christian Lisiak und die Gothaer Versicherung für die gesponsorten Pokale sowie Tanja Jacobi und Mandy Michaelis für die hervorragende Buffet-Organisation bedanken!

Von Katja Winde

Alle Platzierungen:

Kreiswettkämpfe:

P3-4 (2012 u.j.): Sophie Lisiak (16.) Sophie Rokohl (15.), Lienne Seewaldt (13.), Lotta Felgentreff (12.)

P4-5 (2011 u.j.): Pia Bröhenhorst (9.)

P5 (2010 u.j.): Lykka Hache (7.)

P5-6 (2009 u.j.): Angelique Sawall (24.), Marieke Hußmann (18.), Curly-Beau Sander (16.), Madeleine Müller (9.), Sophia Schaare (6.), Frieda Pflüger (4.), Rike Werner (1.)

P5-7 (2008): Hannah Bröhenhorst (4.), Aurès Eckhardt (2.)

P5-7 (2007 u.ä.): Mia Pflüger (7.), Stine Hußmann (4.)

Qualifikationswettkämpfe:

P5 (2010-11): Anna Bosse (10.), Änna Pannek (9.), Lilly Heimberg (3.)

P6 (2009-11): Sinja Felgentreff (8.)

P6-7 (2008-10): Linnea Berg (9.), Finja Leder (8.), Lilith Weiberg (2.)

P6-8 (2005-2008): Lilli Lemke (12.), Lia Michaelis (3.), Josefine Grebe (2.)

Leistungsklasse 3 (unterschiedliche Jahrgänge):

Linea Rehse (5.), Fiona Klotz (8.), Mara Jacobi (5.), Katja Winde (1.)

Leistungsklasse 2 (unterschiedliche Jahrgänge):

Elisa Meinecke (1.), Vera Winde (2.), Sarah Appelt (3.), Neele Kumm (1.)

Turnen: Saisonstart der Holler Turnerinnen mit Höhen und Tiefen

Neue Landesligen des Niedersächsischen Turnerbundes künftig mit Holler Beteiligung

(v.l.) Mara, Sarah, Vera, Katja, Fiona und Neele freuen sich riesig, den Einzug in die Landesliga gemeinsam geschafft zu haben! Foto: T.J.

Anfang Februar begann die Mannschaftssaison für einige Turnerinnen aus Holle ungewohnt früh im Jahr. In Bad Iburg bei Osnabrück ging es für Sarah Appelt, Neele Kumm, Mara Jacobi, Fiona Klotz sowie Vera und Katja Winde, unterstützt durch Trainerin Silke Schreiner, um den Einzug in eine der vier neuen Landesligen. Denn künftig gibt es einen regulären Ligabetrieb mit Auf- und Abstiegschancen. Bislang musste man sich für die Landesligafinals jedes Jahr erneut über den Bezirk qualifizieren. Dies gelang auch in den beiden vergangenen Jahren zur Freude von Trainerin Saskia Seewaldt souverän. Deshalb war natürlich der Anspruch an den so genannten Chaos-Wettkampf entsprechend hoch, ebenso wie die Aufregung auf Seiten der Turnerinnen. „Ich glaube ich war noch nie so nervös, das ist der wichtigste Wettkampf in meiner ganzen Turnkarriere“, sagte Vera auf der Hinfahrt und sprach somit aus, woran alle dachten. An diesem Wochenende gingen insgesamt 46 Mannschaften an den Start, wobei die besten 34-Platzierten im Anschluss auf die neuen vier Landesligen aufgeteilt werden sollten.

Beginnen durften wir am Boden, in der Regel ein starkes Gerät unserer Turnerinnen. Wie erwartet konnten hier mit Ausdruck, Tanz, Gymnastik und Akrobatik einige wichtige Punkte eingesammelt werden. Beste am Gerät war Sarah Appelt, die mit ihrer starken Leistung auch im Gesamtranking am Boden den dritten Platz (von 230 Turnerinnen!) belegen konnte. Mara und Katja erzielten ebenfalls Wertungen im mittleren Bereich und füllten das Punktekonto. Am Sprung lief es ähnlich gut. Mit guten Überschlägen, zum Teil mit Drehung oder Bückphase, sorgten Sarah, Vera und Neele für die nächsten wichtigen Punkte. Auch hier erzielte Sarah die Höchstwertung für die Hollerinnen. Am Barren stellte man sich hingegen schon auf eine deutlich magerere Punkteausbeute ein. Da an diesem Wettkampftag die Leistungsklasse 2 geturnt werden musste und wir sonst in der etwas leichteren Leistungsklasse 3 an den Start gehen, fehlten bei uns wichtige Zehntel im Ausgangswert. Lediglich Sarah konnte die Anforderungen der LK2 vollends erfüllen und heimste auch hier wieder die Höchstwertung für uns ein. Vera konnte ihre Übung ebenfalls gut über die Holme bringen. Als dritte ging Neele in die Wertung ein, die aber leider einen Punkt durch zwei gröbere Fehler, liegen lassen musste. Damit war der gute Start und die bislang positiv Stimmung leider etwas gedrückt. Nicht besser machte es die Aussicht nun an das letzte Gerät, den Balken, wechseln zu müssen. Fällt hier doch regelmäßig die Entscheidung über Sieg und Niederlage. Im Einturnen noch optimistisch, lief es für die Mädchen durchwachsen. Keine der vier Startenden konnte ihre Übung ohne Sturz absolvieren, dadurch fehlten wichtige Verbindungen bzw. Elemente, was sich in den Endwerten widerspiegelte. Auch hier konnte Sarah erneut die beste Punktzahl erturnen. In die Wertung gingen außerdem Katja und Neele mit ein. „Ich glaube das war’s“, kommentierte Katja den Auftritt am Balken enttäuscht. Auf dem Weg zum Auto wurde heiß diskutiert, ob es noch eine realistische Chance auf den Einzug in die Landesliga 4 gäbe.

Am Abend dann die Gewissheit. Frank Winter, der als Kampfrichter das gesamte Wochenende vor Ort war, teilte per Whats App mit, dass es am Ende doch gereicht hat! Mit Platz 30 im Endranking konnten wir uns im Mittelfeld der neuen Landesliga 4 behaupten.

Die Freude war riesig, Freudenschreie wurden über Sprachnachrichten versendet und im anschließenden Training fand Saskia lobende und passende Worte zu dieser überragenden Leistung der Mannschaft!

Nun heißt es weiter fleißig trainieren für die anstehenden Kreis-Einzel-Meisterschaften am 09. Und 10. März bei uns in Holle sowie die kommende Landesligasaison, die im September startet. Unterstützt werden Sarah, Neele, Mara, Fiona, Vera und Katja dann hoffentlich von Hannah Engeler, die verletzungsbedingt ausfiel sowie Jule Wilhelmy, welche zurzeit ein Auslandjahr absolviert.

Katja Winde

Volleyball: 1. Damen erkämpft wichtige Punkte im Abstiegskampf

Trotz strahlenden Sonnenscheins und 14 °C zog es die Spielerinnen der ersten Damen der VSG Düngen/Holle/Bodenburg am Samstag, den 16. Februar 2019 in die Sporthalle der IGS Bad Salzdetfurth. Der letzte Heimspieltag der Saison stand im Kalender und das Ziel war allen klar. Nach der doppelten Heimpleite am letzten Wochenende sollten nun sechs Punkte gegen den MTV Grone und die zweite Mannschaft des SC Langenhagen erkämpft werden.

Der Blick auf die Spielerliste zeigte, dass die VSG auf vier Spielerinnen krankheits- oder verletzungsbedingt verzichten musste. Umso größer war die Freude über die tatkräftige Unterstützung von Christina Hoppe, Jessica Mai und Julia Boldorf, die aus der zweiten Damenmannschaft der VSG bei beiden Spielen dabei waren.

Im ersten Spiel trat die VSG gegen den MTV Grone an. Das Team der VSG fand gut ins Spiel und konnte sich früh mit einigen Punkten absetzen. Mit guten Annahmen und Druck im Angriff, ließ man dem Gegner keine Gelegenheit, um ins Spiel zu kommen und baute den Vorsprung Stück für Stück weiter aus. So gewannen die Mädels der VSG den ersten Satz des Tages deutlich mit 25:12 Punkten. Auch im zweiten Satz konnte die Spannung aufrecht gehalten werden. Gleich zu Beginn legte Diana Glesmann eine Aufschlagserie hin und brachte der VSG eine Führung von zehn Punkten ein. Konzentriert und mit der richtigen Portion Mut wurde auch in diesem Satz die Führung verteidigt und sogar noch bis zu einem Stand von 25:11 ausgebaut.

Mit zwei deutlichen Sätzen im Rücken konnte die VSG im dritten Satz weiter druckvoll aufspielen. Es wurde an die zuvor gezeigte Leistung angeknüpft und dem MTV Grone nichts gegönnt. Mit dem  Endstand von 25:12  beendete die VSG den dritten Satz und freute sich über einen klaren 3:0 Sieg und drei wichtige Punkte für die Tabelle.

Im Spiel gegen den SC Langenhagen II versuchte man an das Niveau des ersten Spiels heranzukommen. Zu Beginn des ersten Satz gelang das dem Team der VSG noch sehr gut, was auch die zwischenzeitliche Führung von 20:13 zeigte. Dann schlichen sich allerdings immer wieder kleine Fehler und Unkonzentriertheiten ein, sodass die Führung stetig kleiner wurde. Trotzdem reichte der Vorsprung aus und die VSG entschied den Satz mit 25:21 für sich. Doch die Mannschaft des SC Langenhagen  II ließ sich nicht unterkriegen und fand im zweiten Satz immer besser ihr Spiel. Es folgte ein Satz auf Augenhöhe, in dem sich zunächst keine Mannschaft richtig absetzen konnte. Nach einigen Fehlern auf Seiten der VSG stand es dann auf einmal 14:19. Nach einer Auszeit von Trainer Alexander „Schnippi“ Schnipkoweit brachte Jessica Mai die Mannschaft mit einer Aufschlagserie noch einmal auf 19:20 heran. Leider war das nicht genug, sodass dieser Satz mit 25:20 an den SC Langenhagen II ging.

So sollte es nicht weitergehen. In der Pause zwischen den Sätzen erinnerte sich das Team der VSG an die gezeigten Leistungen des Tages. Man wollte dem SC Langenhagen II zeigen, dass keine Punkt zu holen sind. Dieser Einstellung entsprechend, entwickelte sich auch der dritte Satz. Die Damen der VSG waren wie ausgetauscht und zeigten wieder ihr ganzes Können. Man ging gleich zu Beginn des Satzes in Führung und spielte seine Stärken konsequent bis zum Ende des Satzes aus.  Das Satzergebnis 25:13 spiegelt die Leistung der VSG in dem Satz sehr gut wieder.

Nun sollte es in die letzte Runde gehen, doch Langenhagen drehte wieder auf und auf der VSG-Seite kamen die Fehler zurück. Gleich zu Beginn des Satzes konnte der SC Langenhagen in Führung gehen. Die VSG hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen und verlor den Satz deutlich mit 19:25. Es ging in den fünften Satz. Man wollte in diesem Satz noch einmal alles geben, doch die Luft war raus. Die Mannschaft der VSG hatte Probleme in der Annahme und konnte auch im Angriff nicht mehr den nötigen Druck aufbauen und die Punktbälle verwandeln. Der SC Langenhagen II, ließ sich so den Sieg nicht mehr nehmen und gewann den Satz mit 15:9 und das Spiel mit 3:2.

Von den erhofften 6 Punkten konnte die Mannschaft der VSG am Ende zufrieden mit 4 Punkten vom letzten Heimspieltag nach Hause gehen.

Obwohl das Ende der Saison schon in Sicht ist, kann sich in der Tabelle bis und am letzten Spieltag noch einiges tun. Die Mannschaft trainiert daher fleißig weiter, um am 16. März im letzten Spiel der Saison noch einmal zu punkten.