Bezirksmeisterschaften Gerätturnen

TuS Holle-Grasdorf ist mit insgesamt 10 Turnerinnen vertreten

Der Wecker klingelt. Es ist Samstag, der 09. März 2024, 06:30 Uhr, dann ist Aufstehen, Frühstücken, Anziehen und ab ins Auto angesagt. Die Fahrt geht zum SV Kirchweyhe, denn die richteten an dem Wochenende 09/10. März 2024 die diesjährigen Bezirk-Einzel-Meisterschaften im Gerätturnen des Turnbezirks Hannover aus. Während der 2-stündigen Autofahrt stieg bei der einen oder anderen Turnerin dann auch so langsam die Aufregung vor dem Wettkampf. „Was ist, wenn ich meine Übung vergesse oder runter falle?“ Berechtigte Ängste der jungen Turnerinnen, die zum ersten Mal für den TuS Holle-Grasdorf zum Bezirk fahren durften. Bei den Bezirksmeisterschaften können schnell schon kleine Fehler Platzunterschiede bedeuten. In der Halle angekommen, verflogen dann aber alle Zweifel und es ging mit viel Motivation in den Wettkampf. Um 9:00 Uhr fiel der Startschuss und die Turnerinnen Maelie Seewaldt, Lena Gesper, Diana Rudolf, Elli Wöske und Sarah Münnecke starten nach der Erwärmung und Dehnübungen an ihrem ersten Gerät, dem Boden. Dann ging es nach olympischer Reihenfolge zum Sprung, Reck und abschließend zum Schwebebalken. Alle Turnerinnen turnten absolut in ihrem Niveau und zeigten den Kampfrichtern saubere, gespannte Übungen der Grundstufen G2. Es gab keine befürchteten Missgeschicke und so durfte sich auch ganz besonders Sarah Münnecke über einen hervorragenden 10. Platz in einem insgesamt 38 Turnerinnen starken Wettkampf freuen. Parallel vertrat auch Lotte Woltermann als einzige Turnerin in den P-Stufen Wettkampf P7/P8 den TuS. Auch sie zeigte schöne, saubere Übungen. Bedauerlicher Weise musste sie beim Barren einen unglücklichen Sturz beim Abgang in Kauf nehmen, was sie leider im Endergebnis auf Platz 10 von insgesamt 17. Turnerinnen zurückwarf.

Aber nicht nur unsere jungen Turnerinnen durften bei den Bezirksmeisterschaften antreten. Am Samstagnachmittag und Sonntag starteten dann noch die routinierten Kür-Turnerinnen Josefine Grebe, Lia Michaelis sowie Neele Kumm und Vera Winde in ihren Wettkampfklassen. Lia und Josefine turnten im LK3 Wettkampf der Jahrgänge 2007-2010 und Vera ging im Wettkampf LK3 des Jg. 1995-2006 an den Start. Auch Lia und Josefine mussten sich in einem großen Teilnehmerfeld von insgesamt 38 Turnerinnen behaupten. Lia überzeugte besonders am Boden und Sprung und schaffte es dort jeweils unter die sechs besten Wertungen. Leider musste auch sie am Stufenbarren einen Sturz verkraften und belegte am Schluss einen guten 9. Platz. Bei Josefine war das Glück dieses Mal nicht ganz auf ihrer Seite. Nach 2 Abgängen am Balken, gepaart mit einer unglücklich ausgelegten Sichtweise der Kampfrichter, verlor sie hier wichtige 3 Punkte, wodurch sie es letztlich nur auf Platz 30 schaffte. Ähnlich ging es auch Neele Kumm, die als einzige vom TuS in der LK2 antrat. Hier war die Konkurrenz in dieses Jahr besonders stark. Obwohl sie keine großen Fehler in ihren Übungen machte, war die eine oder andere Ausgleichbewegung dieses Mal schon zu viel, und führte dazu, dass sie leider mit 0,15 Punkten auf Platz 7 landete und damit ganz knapp die Qualifikation zum Landesfinale verpasste. Vera Winde dagegen überzeugte als Jahrgangsälteste in ihrer Wettkampfklasse mit stabilen Übungen. Mit der zweitbesten Übung am Boden und drittbesten Wertung am Barren belegte sie am Ende einen guten 4. Platz. Damit konnte sie sich das einzige Ticket des TuS Holle-Grasdorfs für das Landesfinale sichern, das am 27./28. April 2024 von der Eintracht Hildesheim ausgetragen wird.

Text: Saskia Seewaldt

LK3-Turnerinnen: Lia Michaelis und Josefine Grebe
Turnten in den Grundstufen (von links nach rechts): Sarah, Diana, Lotte, Maelie, Lena und Elli
Unsere ältesten Wettkampfvertreterinnen: Neele Kumm und Vera Winde

Wettkampfsaison Gerätturnen hat begonnen

TuS Turnerinnen starten mit den Einzel-Wettkämpfen

Nach einer kurzen Winterpause, startete am 24./25. Februar 2024 die Wettkampfsaison 2024 der Gerätturnerinnen. Die Auftaktveranstaltung ist, wie jedes Jahr, die Kreis-Einzel-Meisterschaft. Der TuS Holle-Grasdorf nahm dieses Jahr mit insgesamt 37 Turnerinnen an dem Wettkampf, der vom TKJ Sarstedt ausgerichtet wurde, teil.

Am Samstag, den 24.02. starteten im 1. Durchgang zum einen die Turnerinnen der Pflichtstufen-Wettkämpfe P4-P6 der Jahrgänge 2014 und jünger mit Anna Wiewiorra, Alisa Brandes, Lena Münnecke, Lisa Lühmann, Marie Kreye, Ida-Lotta Schulte, Friederike Halwachs und Fiona Wöske sowie Hannah Kühn gegen ein breites Teilnehmerfeld von insgesamt 17 bzw. 29 Mädchen. Die beiden Wettkämpfe liefen insgesamt etwas durchwachsen für die Gruppe. Jedes Gerät brachte so seine Tücken mit sich, sodass dieses Mal doch der ein oder andere Sturz mehr auf das Konto der Holler Turnerinnen ging. Trotzdem sah man den Ehrgeiz der Mädchen, den Kampfrichtern eine schöne Übung präsentieren zu wollen. Und das gelang vor allem auch Alisa am Sprung, Anna am Reck, Lena am Balken und Lisa am Boden. Dies zeigte abschließend auch die Siegerehrung des Wettkampfes. So durften sich die Mädchen über Platzierungen im Bereich von Platz 24 bis hin zu Platz drei für Alisa freuen.

Zeitgleich starteten ebenfalls Diana Rudolf, Elli Wöske, Maelie Seewaldt, Sarah Münnecke, Lena Gesper und Mia-Jolie Zaharia im Wettkampf der Grundübungen G1/G2. Für viele der sechs Mädchen war dies erst der zweite richtige Wettkampf. Die Aufregung war daher noch entsprechend groß. Während im letzten Jahr alle Mädchen mit der Grundübung 1 ihre Wettkampf-Laufbahn starteten, konnten einige von ihnen nun schon an dem einen oder anderen Gerät den Kampfrichtern eine G2 präsentieren. Während die G1-Übungen schon recht sicher gezeigt werden konnten und mit guten Bewertungen belohnt wurden, gab es bei den G2-Übungen doch noch etwas mehr Unsicherheiten. Davon war allerdings bei Maelie, Diana und Lena am Balken nicht so viel zu merken, sie konnten sich hier mit der G2 schöne hohe Wertungen sichern, ebenso wie Sarah mit einer sauberen Flugrolle am Sprung. Am Ende qualifizierten sich zur Freude ihrer Trainer Diana, Elli, Sarah und Maelie sicher zu den Bezirksmeisterschaften. Lena verfehlte die Direkt-Qualifikation ganz knapp um einen Platz, konnte dann aber letztlich doch noch als Antragsplatz nachrücken.

Im zweiten Durchgang turnten Marleen Würfel und Elisa Firlar im Wettkampf G1 des Jahrganges 2018 und jünger ihren allerersten Wettkampf. Die Nervosität vor so vielen Zuschauern und anderen Mädchen zu turnen, war bei beiden gut zu spüren. So passierte ihnen am Boden und Balken auch noch das ein oder andere Missgeschick und auch am Sprung konnten sie leider nicht ganz ihr Trainingsniveau abrufen. Das Reck war für beide ohnehin das schwerste Gerät. Hier wird von den Kindern sehr viel Kraft und Spannung abverlangt. Auch wenn die Platzierungen am Ende noch im hinteren Bereich lagen, waren ihrer Trainerinnen sehr zufrieden und der Wettkampf für beide eine wichtige Erfahrung.

Auch am Sonntag ging es für das Holler Team im Wettkampf weiter. Hier turnten im ersten Durchgang Lotte Woltermann, Lykka Hache und Lilli Heimberg, ebenso wie Clara Marr und Madeleine Müller. Lotte war die einzige Turnerin, die hier in einem Bezirkswettkampf an den Start ging. Obwohl sie keinen guten Einstieg am Barren hatte und dort einen Sturz hinnehmen musste, konnte sie sich an allen anderen Geräten aber sehr gut präsentieren, sodass sie sich am Ende den 4. Platz sicherte und damit eine Qualifikation für das Bezirksfinale erreichte.

Lykka, Clara und Madeleine starteten parallel in der LK4. Hier konnte besonders Lilli ihre Trainingsfortschritte am Stufenbarren zeigen. Ihr gelang eine sturzfreie Übung, die von den Kampfrichtern durch eine gerechtfertigte hohe Wertung belohnt wurde. Nicht ganz so gut lief es für die drei am Schwebebalken, dafür war dann der Boden aber wieder deutlich besser. Hier zeigten die Mädels den Kampfrichtern saubere, ausdrucksstarke Übungen. Besonders übertroffen hat sich dann Madeleine mit ihrem Handstand-Überschlag am Sprung, sodass sich am Ende sowohl Lilli im Wettkampf LK4 Jahrgang 2010 und jünger wie auch Madeleine im Wettkampf LK4 Jahrgang 2009 und älter über einen Treppchen-Platz 3 freuen konnten.

Ebenfalls am Sonntag turnten im Pflichtwettkampf P5-P7 Helal Hashim Hadschi, Sophie Rokohl, Amalia Viebrock, Lienne Seewaldt, Merle Hüter und Amelia Marie Semski. Die sechs Mädchen zeigten an allen 4 Geräten saubere und schöne Übungen ohne große Fehler. Auch am gefürchteten Balken gab es dieses Mal keine Stürze oder großen Wackler, besonders Helal konnte hier mit 16 von möglichen 17 Punkten überzeugen. Verdient durfte sich Helal anschließend daher in den 28 Turnerinnen starken Wettkampf über den Goldpokal freuen.

Auch die LK Turnerinnen Vera Winde, Karima Grzesch, Neele Kumm, Lia Michaelis, Josefine Grebe sowie Stine Hußmann mussten sich dieses Jahr keiner leichten Konkurrenz stellen. Es rückten in der Altersklasse aus den anderen Vereinen ein paar sehr starke Turnerinnen in die Altersklasse nach, so dass Neele nach einem für sie etwas unglücklich, gelaufenem Wettkampf erstmals um ihre Qualifikation zum Bezirk bangen musste. Mit Platz 5 entging sie der Direkt-Qualifikation knapp, durfte sich aber anschließend, wie auch schon Lena Gesper über die Zulassung ihrer Nachmeldung freuen. Die Qualifikation verpasst hat dieses Jahr leider Karima, dafür sind Vera (Platz 2), sowie Josefine (Platz 7) und Lia (Platz 8) sicher bei den BEM 2024 dabei.

Insgesamt haben sich damit 10 Holler Turnerinnen für die Bezirksmeisterschaften in Kirchwehye qualifiziert. Wir drücken Ihnen nun die Daumen, dass sie dort ebenfalls Ihre Leistungen abrufen können und einen schönen Wettkampf turnen.

Lienne Seewaldt

Schnuppertraining Gerätturnen weiblich

Im Januar bieten wir allen turnbeigeisterten Mädchen der Jahrgänge 2017/2018/2019 dienstags von 15:15-16:30 Uhr Schnupperstunden an.

Bei Interesse meldet euch gerne bei Katja Winde unter 0152-55670609 an und ihr erhaltet weitere Infos!

(Wichtig: Bitte Namen des Kindes sowie Geburtsdatum mit angeben.)

Euer Trainerteam Gerätturnen

Nach Babypause erfolgreich bei den Landes-Seniorinnen-Meisterschaften im Turnen

Nach zweijähriger Babypause wollte es Katja Winde noch einmal wissen und so ging es am 15. April zu den diesjährigen Landesmeisterschaften der Seniorinnen nach Wellendorf. Hochmotiviert, jedoch mit nur fünf Mal Training nach dieser langen Pause, trat Katja gegen fünf Kontrahentinnen in ihrer Altersklasse (30-34 Jahren) in der anspruchsvollen Leistungsklasse 3 an die Geräte und kämpfte um die Qualifikation zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Pirna. 

Gleich am ersten Gerät erturnte Katja am Sprung mit einem soliden Handstandüberschlag 10,55 Punkte. Am Stufenbarren musste Sie aufgrund fehlender Anforderung und fehlendem Element leider etwas Punkte lassen, übertraf aber dennoch die selbst gesteckte Mindestpunktzahl und erturnte für sie gute 9,45 Punkte. Da die Konkurrenz ihr an diesem Gerät deutlich überlegen war, rechnete sich Katja bei der Endplatzierung im Vorfeld keine Chancen auf das Treppchen aus, erhoffte sich jedoch zumindest eine Mitstreiterin hinter sich lassen zu können. Die dann beim Einturnen saubere und sturzfreie Balkenübung konnte Katja im Wettkampf leider nicht abrufen und so musste sie einen Sturz nach dem Rad in Kauf nehmen. Dennoch erturnte sie für die ansonsten sehr saubere Übung auf dem Zitterbalken gute 11,20 Punkte. Am letzten Gerät schüttelte Katja mal so eben nach knapp acht Jahren noch einen Flick-Flack in ihrer Akrobahn aus dem Ärmel. Für eine sauber geturnte Bodenübung erhielt Katja 12,25 Punkte und verpasste in der Gesamtwertung mit nur 0,05 Punkte Unterschied leider knapp den 5. Platz. 

Am Ende war es trotz Rang 6 dennoch ein erfolgreicher Wettkampftag, denn der Spaß und die Leidenschaft am Turnen standen ganz klar im Vordergrund. 

Katja kann stolz auf ihre Leistung sein, erst recht, wenn man bedenkt, dass ihre Kontrahentinnen allesamt noch aktive Wettkampfturnerinnen sind und dies zum Teil sogar in der höchsten Leistungsklasse, der LK1.

Sindy Brandes

Starke Konkurrenz in Einbeck – Landesfinale der Turnerinnen

Am letzten Aprilwochenende zog es Lia Michaelis, Vera Winde und Neele Kumm nach ihrer erfolgreichen Qualifikation auf Bezirksebene nach Einbeck. Dort lud der Niedersächsische Turnerbund (NTB) zu den diesjährigen Landesfinals ein.

Zunächst durften am Samstagnachmittag Lia (14-17 Jahre) und Vera (18-29 Jahre) in der Leistungsklasse 3 an die Geräte. Da die Haupttrainerin der drei, Vanessa Brandt, verreist war, sprang Silke Schreiner als Betreuerin ein. Da die beiden Mädchen allerdings an unterschiedlichen Geräten eingeteilt waren, musste Vera als erfahrene Landesteilnehmerin ihren Wettkampf leider ohne Trainerunterstützung bestreiten. Sie begann am Boden. Die 90-sekündige Bodenübung, bestehend aus Gymnastik, Akrobatik und Tanz, verlangt den Sportlerinnen ein Höchstmaß an Kondition ab, sodass Vera hier, aufgrund ihrer gerade erst 5 Tage zurückliegenden Coronainfektion noch geschwächt, nicht ganz ihr Leistungsniveau abrufen konnte. Am Sprung sollte es jedoch deutlich besser laufen. Mit 12,05 Punkten auf ihren Handstandüberschlag mit Einbücken in der 2. Flugphase (Yamashita genannt) erzielte sie hier in Relation zu ihrem Ausgangswert eine hohe Sprungnote. Auch am Barren zeigte sie eine solide Übung, am Balken stürzte sie leider. Durch ihre exzellente Ausführung der restlichen Elemente und ihre ansprechende Choreographie erhielt sie hier jedoch noch eine zufriedenstellende Endwertung. Mit 47,517 Punkten turnte sie sich am Ende bis auf Rang 10!

Lia begann am Balken und konnte hier ihre blitzsaubere Übung vom Bezirk nicht ganz wiederholen. Durch einen Wackler wurde ihr leider ihre Sprizsprung Kombination nicht anerkannt, was zu einem geringeren Ausgangswert führte. Sie turnte jedoch ohne Sturz und blieb damit unter den zehn besten Turnerinnen in ihrer Altersklasse an diesem Gerät. Am Barren haperte es bereits im Training noch etwas an der flüssigen Darbietung der Übung, weshalb sie mit ihrer Leistung unsere Erwartungen erfüllte, jedoch im Vergleich zur Konkurrenz noch Punkte ließ. Auch Boden und Sprung verliefen nach Plan, sodass sie bei ihren ersten Landesmeisterschaften auf insgesamt 45,117 Punkte und Rang 20 mächtig stolz sein kann.

Neele trat am Sonntag in der etwas anspruchsvolleren Leistungsklasse 2 (18-29 Jahre) an. Da sie in diesem Jahr zu den älteren aufrutschte, war der Druck mithalten zu wollen entsprechend groß. Die Nervosität stieg, als sie vor Ort erfuhr, dass sie nicht wie vorher verkündet am Boden, sondern am Balken beginnen sollte. Bereits im Einturnen zeichnete sich daher ab, dass ihr dieses Gerät am heutigen Tag kein Glück bringen sollte. Zauberte sie am Freitag im Training noch eine Traumübung auf die 10cm breite Planke, musste sie heute das Gerät gleich zwei Mal verlassen und zeigte sich auch in der Ausführung der restlichen Elemente unsicher und leider mit Ausführungsfehlern. Die Enttäuschung über eine Wertung unter 10 Punkten war nicht zu übersehen. Konnte sie doch im Vorjahr an diesem Gerät die Höchstwertung in ihrer Altersklasse auf Landesebene erturnen. Trainerin Katja Winde musste deshalb aufbauende Worte finden. Zum Glück gelang es Neele, die schlechte Stimmung abzuschütteln und ihren Wettkampf erfolgreich zu beenden. Am Boden, Sprung und Barren zeigte sie ihre aus dem Training gewohnt saubere Ausführung. Mit der vierthöchsten Bodenwertung zeigte sie, dass sie in der Lage ist, ganz vorne mitzumischen. Am Ende erreichte sie mit 46,067 Punkten den 24. Rang. Mit einer sauberen Balkenübung wäre der Sprung in die Top Ten sicher erreicht worden. Nun heißt es für Neele: Abhaken und weitermachen! Für die bevorstehende Mannschaftsaison hat sie sich fest vorgenommen, am Balken endlich ihr gesamtes Potenzial auszuturnen.

Wir gratulieren allen drei Turnerinnen ganz herzlich zu ihren Leistungen, die besonders beachtlich sind, wenn man sich unsere Trainingsgegebenheiten im Vergleich zur Konkurrenz vor Augen hält!

Katja Winde

V.l.: Neele, Lia und Vera blicken mit einem Lächeln auf ihre erfolgreiche Einzelsaison 2023 zurück!

Gelungener Auftakt in die Wettkampfsaison 2023

Turnerinnen zeigen gute Leistungen bei den KEM 2023

Das Jahr 2023 war gerade mal 8 Wochen jung als die Turnerinnen des TuS Holle-Grasdorf am 25./ 26. Februar 2023 in der Sporthalle der Renataschule Hildesheim/Ochtersum die Kreis-Einzel-Meisterschaften bestritten.

Acht Wochen hört sich zunächst einmal nach einer angemessenen Zeit an, um sich auf einen Wettkampf vorzubereiten, aber in Trainingseinheiten waren es nur 12x 2Std, in denen die Turnerinnen Zeit hatten sich neue Elemente anzutrainieren bzw. die alten Elemente zu festigen und ihre Darstellung der Übung zu präzisieren. Deshalb zeigten auch die meisten der insgesamt 36 gemeldeten Holler Turnerinnen ihre Übung, die sie bereits bei den Kreis-Mannschafts-Meisterschaften 2022 gezeigt hatten. In der Hoffnung noch ein paar mehr Punkte auf die Übungen zu bekommen. Dass diese Idee nicht unbedingt die schlechteste war, zeigte sich bei den Siegerehrungen der Wettkämpfe.

29 der 36 Turnerinnen starteten in den Kreiswettkämpfen, die teilweise ein Teilnehmerfeld von bis zu 24 Turnerinnen hatten. Die jüngsten Turnerinnen unseres Vereins starteten in den Wettkampfklassen 2015 bzw. 2016 und jünger und konnten dort sogar mit einem ersten Platz (Alisa Brandes) und zweiten Platz (Anna Wiewiorra) sowie mit den Plätzen 2 bis 5 (Lisa Lühmann, Marie Kreye, Fiona Wöske und Lena Münnecke) hervorragende Leistungen erzielen. Besonders gefreut hat Trainerin Sindy Brandes und Saskia Seewaldt, dass alle Mädchen es geschafft haben einen Handstand Überschlag in die Rückenlage am Sprung zu turnen, was den Mädchen einen deutlichen Punktevorsprung verschafft hat. Unsere jüngste Teilnehmerin (Maelie Seewaldt) musste sich in ihrem zweiten Wettkampf (Jg.2017 und jünger) als auch jüngste Turnerin des Wettkampfes mit dem vierten von vier Plätzen begnügen.

Ein tolles Ergebnis erzielte auch Merle Beuscher mit ihrem dritten Platz in dem Pflichtwettkampf der 13 Jährigen (und jünger). Die meisten Holler Turnerinnen starteten in der Kreisklasse in dem Kürwettkampf LK 4. Dort konnte besonders Karima Grzesch mit einem ersten Platz ein hervorragendes Ergebnis für sich und den TuS erzielen. Trainerin Katja Winde zeigte sich nach dem Wettkampf deutlich zufrieden. „Es waren deutliche Leistungssteigerungen bei den Mädchen im Vergleich zu den Kreis-Mannschafts-Meisterschaften zu erkennen“. Karima zeigte an allen 4 Geräten besonders saubere Übungen und auch Frieda Pflüger und Clara Marr, die am Ende im Mittelfeld der Wettkampfklasse landeten, konnten persönliche Erfolge verbuchen. Frieda erhielt am Boden sogar die dritthöchste Wertung ihres Wettkampfes und Clara präsentierte den Kampfrichtern am Balken eine sturzfreie Übung. 

Neben den Kreiswettkämpfen waren 5 Turnerinnen des TuS Holle-Grasdorf auch für die Bezirks- bzw. Landeswettkampfklassen gemeldet. Zur Freude der Trainer, haben sich alle 5 zu den Bezirkswettkämpfen weiterqualifizieren können. Die jüngste Turnerin in den Bezirkswettkämpfen, Hanna Bender, zeigte einen souveränen Wettkampf. Leider musste sie am Balken ein paar Punkte lassen. Die Aufregung war hier zu groß, sodass sie leider die Übung nicht korrekt und mit einem Sturz präsentiere. Auch Lia Michaelis und Josefine Grebe, die erstmals in einer Landeswettkampfklasse an den Start gingen, konnten ihre Übungen souverän abrufen und sich damit gegen ein insgesamt starkes Teilnehmerfeld durchsetzen und sich mit den Plätzen 6 und 8 zum Bezirk qualifizieren. Trainerin Vanessa Brandt ist zufrieden mit den Leistung „Sollten wir uns zum Land qualifizieren, müssen wir allerdings die Barrenübungen noch etwas verbessern, damit wir punktetechnisch noch ein bisschen aufschließen können“. Zufrieden ist sie auch mit den Leistungen von Vera Winde, die ohne große Fehler ihren Wettkampf bestritt und Neele Kumm, die diesmal kleine Schwächen am Balken zeigte. Dennoch reichte es hinterher für Platz 2 (Vera) und Platz 4 (Neele) und damit ebenfalls für die Qualifikation zum Bezirk, in der Hoffnung, dass es auch hier noch bis zum Land weitergeht.

Saskia Seewaldt

erfolgreich in den Pflichtstufen; von links nach rechte
Greta Kellermann, Hannah Kühn, Katelynn Winter, Lucy Steckhan, Merle Hüter, Frieda Filippi
Unsere LK4 Turnerinnen- hinten: Madeleine Müller, Frieda Pflüger, Lykka Hache; vorne Clara Marr, Karima Grzesch, Mia Pauline Pflüger
traten in der Landeswettkampfklasse an: Vera Winde, Josefine Grebe und Lia Michaelis
hinten: Helal Hashim Hadschi, Merle Beuscher und Sophie Rohohl gingen in der P6-P8 an den Start
vorne: Maelie Seewaldt, Alisa Brandes, Lina Märtin und Anna Wiewiorra starteten in den jüngsten Wettkampfklassen
turnten in der P5-P3: 
hinten Fiona Wöske, Marie Kreye, Talea Wolters; vorne Elisa von Bloh, Hanna Bender, Lena Münnecke; vorne quer: Lisa Lühmann

Voller Erfolg vor heimischem Publikum

Turnerinnen erreichen 5 Podestplätze bei den Kreis-Mannschafts-Meisterschaften

Am 19. Und 20. November begrüßte die Turnabteilung des TuS zahlreiche Turnerinnen aus dem Turnkreis Hildesheim-Alfeld in der Mohldberghalle in Holle.

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr hatte das Trainerteam, Dank tatkräftiger Unterstützung aller Eltern und Turnerinnen, die Ausrichtung eines Wettkampfes übernommen. Insgesamt konnten wir in diesem Jahr sieben Mannschaften mit Turnerinnen im Alter von 5-31 Jahren an den Start schicken und einige Erfolge verbuchen!

Am Samstagmorgen bestritten in der Pflichtstufe (P) 5-6 Amalia Viebrock, Frieda Filippi, Greta Kellermann, Merle Hüter und Laura Kieslich ihren Wettkampf. Besonders am Sprung konnte die Mannschaft ihre Fortschritte aus dem Training zeigen und hohe Wertungen für ihre Überschläge auf einen Mattenberg erzielen. Frieda gehörte mit 14,00 P. von 15,00 möglichen zu den drei besten Turnerinnen des gesamten Wettkampfes an diesem Gerät. Am Balken trauten sich einige der Mädchen zum ersten Mal an die P6, in der ein Handstand geturnt werden muss. Daher war hier die Aufregung besonders hoch! Am Ende erturnten sie einen soliden fünften Rang.

Im selben Durchgang zeigten auch unsere Turnerinnen der Leistungsklasse (LK) 4 (Kür) ihre individuellen Übungen am Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden.

An den Start gingen hier Madeleine Müller, Mia Pflüger, Marieke Hußmann, Clara Marr und Katja Winde. Begonnen wurde am Zitterbalken, der leider auch an diesem Tag seinem Namen wieder alle Ehre machte. Trotz einiger Stürze gab es doch kleine Erfolgserlebnisse. So schaffte Mia es erstmals, ihr Rad auf dem Wettkampf ohne Sturz zu präsentieren und auch Madeleine trotze bei diesem Element der Erdanziehung. Marieke zeigte erstmals eine Rolle vorwärts und Clara sowie Katja konnten eine sturzfreie Übung darbieten. Nachdem der Start am Balken eher holprig war, entwickelten die Mädchen an den anderen Geräten noch einmal Ehrgeiz und konnten so wichtige Punkte aufholen. Besonders am Boden gelang allen eine gute Darbietung. Bei der Siegerehrung rechnete die Gruppe nicht mit einem vorderen Platz und wurde am Ende mit Rang drei überrascht. Nach diesem tollen Erfolg ist die Motivation hoch, im Training bis zum nächsten Wettkampf im Frühjahr 2023 Vollgas zu geben.

Im Anschluss an den Vormittag machten sich unsere LK 3 Turnerinnen bereit. Nach einer allgemeinen Erwärmungszeit von 30 Minuten am Boden hieß es für Maren Borchers, Vera Winde, Neele Kumm, Lia Michaelis und Hannah Engeler in der Leistungsklasse 3 sowie Karima Grzesch, Stine Hußmann, Josefine Grebe, Lilith Weiberg und Charlotte Hoffmeister in der Leistungsklasse 3 erleichtert Nerven behalten und Bestleistungen zu zeigen.

Auch hier zeigte sich die Stärke unserer Mädchen besonders am Boden, wo die Übungen aus Akrobatik, gymnastischen Sprüngen und Drehungen sowie tänzerischen Elementen bestehen. Beide Mannschaften konnten in ihrer Wettkampfklasse an diesem Gerät den Sieg erturnen. Besonders Neeles Bodenübung blieb im Gedächtnis, erzielte sie mit ihrer fast makellosen Darbietung von Flick-Flack, Salto und Co satte 14,10 Punkte (von 15,30 möglichen) und damit deutlich den Tagessieg in der Einzelwertung an diesem Gerät und im Mehrkampf ebenso. Und auch Josefine konnte in ihrem Wettkampffeld am Boden die Höchstwertung erturnen. Karima freute sich über ihre sturzfreie Balkenübung und Rang 1 an diesem Gerät. Am Ende setzte sich die LK3 gegen ihre Konkurrenz durch und errang den Kreismeistertitel, die LK3 erleichtert freute sich riesig über Platz 2!

Am Sonntag waren dann unsere jüngsten Mädchen an der Reihe. Aufgeteilt in zwei Mannschaften wuselten die Kleinen im Alter zwischen 6 und 8 Jahren durch die Halle. Da hatten ihre Trainerinnen Sindy Brandes, Saskia Seewaldt und Vera Winde alle Hände voll zu tun! Doch mit dem Einmarsch und Vorstellung der Mannschaften am ersten Gerät kehrte die gewohnte Wettkampfatmosphäre ein und die P3-4 mit Elisa von Bloh, Talea Wolters, Anna Wiewiorra, Marie Kreye und Lina Märtin präsentierten ihr Bestes. Besonders Anna turnte mit viel Spannung ihre einstudierten Übungsabfolgen und überzeugte die Kampfrichter so sehr, dass sie in ihrem Wettkampf in der Einzelwertung siegte. Mit diesen enorm wichtigen Punkten führte sie ihre Mannschaft tatsächlich zum Sieg! Die Freude über den gewonnenen Pokal war natürlich riesig.

Die P4-5 ging krankheitsbedingt leider geschwächt an den Start. Lisa Lühmann, Alisa Brandes, Fiona Wöske, Katelynn Winter und Hanna Bender turnten durch einige Wackler und Stürze am Balken dieses Mal leider noch nicht mit um Platz eins und erzielten Rang vier. Dennoch dürfen sie stolz auf ihre Leistungen sein. Denn drei der Mädels hätten altersbedingt auch noch in der leichteren P3-4 starten dürfen. Dies macht große Hoffnung auf ein erfolgreicheres Abschneiden im nächsten Jahr!

Im letzten Durchgang des Tages turnten unsere ältesten Pflicht-Turnerinnen im Wettkampf der P6-8. Merle Beuscher, Lilly Heimberg, Lotte Woltermann und Helal Hashim Hadschi mussten ebenfalls auf zwei Turnerinnen verzichten und traten somit nur zu viert mit nur einer Streichwertung an. Doch Dank einer wirklich guten Teamleistung im gesamten Wettkampf stellte dies kein Problem dar. Lilly und Merle feierten einen kleinen persönlichen Erfolg, da sie zum ersten Mal einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch präsentieren konnten. Lotte, die im Übrigen im Schnitt 2-3 Jahre jünger als alle anderen Turnerinnen dieses Wettkampfes war, konnte in der Mehrkampf-Einzelwertung den dritten Platz erturnen und Lilly und Helal turnten beide eine außerordentlich schöne Balkenübung. Auch diese Mannschaft freute sich bei der Siegerehrung sehr, als sie ihren Pokal für den Vizetitel überreicht bekamen.

Wir möchten uns noch einmal bei allen helfenden Händen recht herzlich bedanken, die dieses Wochenende möglich gemacht haben! Wir sind stolz, eine so hilfsbereite Elternschaft zu haben, die ihren Mädels hoffentlich auch in Zukunft noch viele tolle Turnerlebnisse ermöglicht.
♥ Euer Trainerteam Gerätturnen ♥

Volle Zuschauerränge bei den Kreis-Einzelmeisterschaften im Gerätturnen

Am 09. Und 10. Juli zeigten ca. 150 Turnerinnen des Turnkreises Hildesheim Alfeld ihr Können in der Mohldberghalle in Holle.

Gleich im ersten Durchgang am Samstagmorgen zahlte sich die harte Trainingsarbeit für unsere Mädchen aus. Katelynn Winter (Jg 2014, P3-4) erturnte sich mit sauberen Übungen am Sprung, Reck, Balken und Boden den Vizetitel und Josefine Grebe (LK3 erleichtert) sicherte sich auf Rang drei ebenfalls einen der heiß begehrten Pokale. In der mit 28 Turnerinnen stark besetzten P4 bis P5 (Jg. 2013) erturnte Frieda Filippi die beste Holler Platzierung mit Platz 8.

P3_5: Nach ihrem erfolgreichen Wettkampf posieren Amalia, Merle, Laura, Frieda, Greta, Katelynn und Liana stolz mit ihren Medaillen und Pokal.
LK3: Josefine, Karima und Lilith beenden die Einzelsaison mit einem Lächeln.

Im zweiten Durchgang traten nur zwei Hollerinnen an. Für Helal Hashim Hadschi war es die erste Wettkampfteilnahme, da sie erst seit April zu uns zum Training kommt. Sie belegte Rang 13. Merle Beuscher startete im selben Wettkampf und ärgerte sich am Ende über ihre zwei Stürze am Balken, kosteten diese sie doch eine Platzierung auf dem Treppchen. Am Ende musste sie sich mit Platz 6 begnügen. Allerdings war Trainerin Elisa Meinecke sehr stolz auf die beiden. „Merle muss nicht traurig sein, sie hat sich heute an eine neue Übung am Balken getraut und das erste Mal ein Rad auf diesem 10 cm breiten Gerät gezeigt. Da können einem vor Aufregung schon einmal die Beine zittern. Helal hat in so kurzer Zeit schon viel gelernt, darauf können wir aufbauen“

P5_7: Merle und Helal waren mit 11 Jahren unsere ältesten Pflichtstufen-Turnerinnen. Im nächsten Jahr werden sie in den Kür-Bereich wechseln.

Am Sonntagmorgen war die Aufregung bei allen dann besonders groß. Unsere jüngsten Turnerinnen machten sich auf der Tribüne für den allersten Wettkampf ihrer jungen Turnkarriere chick. Ihre Trainerinnen Saskia Seewaldt und Sindy Brandes sorgten für die passende Wettkampffrisur. Aufgeteilt auf drei Riegen ging es für unsere Jüngsten am Sprung und Reck gut los. Besonders Lisa Lühmann (P3-4, Jg. 2015, Platz 7) und Alisa Brandes (P3, Jg. 2016) überzeugten die Kampfrichterinnen mit ihrer Körperspannung. Alisa konnte sich am Ende sogar über einen Pokal und Platz 3 freuen. Auch Maelie Seewaldt, mit Jahrgang 2018 die jüngste Turnerin des ganzen Wochenendes, wurde für ihre gezeigten Leistungen mit einer Medaille belohnt und belegte am Ende Rang 5.

P3_4: Maelie, Alisa, Lisa, Anna, Elisa, Fiona, Lena, Romy und Greta haben all ihren Mut zusammengenommen und vor voller Tribüne und Kampfrichtern tolle Turnübungen gezeigt.
Jüngste_Turnerin: Maelie Seewaldt turnte als jüngste Teilnehmerin mit nur vier Jahren erfolgreich ihren ersten Wettkampf.

Im letzten Wettkampfdurchgang des Wochenendes hieß es für Stine Hußmann, Clara Marr, Madeleine Müller und Lykka Sophie Hache „It`s Showtime“ vor vollen Tribünenrängen. Alle vier turnten zum ersten Mal in der Leistungsklasse 4 ihre eigenen individuellen Übungen. Darauf hatten sie sich schon seit Herbst vorbereitet. Mit etwas Lampenfieber gelang ihnen ihr Kür-Debüt allerdings gut. Stine schrammte mit Rang vier mit nur einem Zehntel Abstand zu Platz 3 haarscharf am Treppchen vorbei. Trotzdem waren sie und ihre Trainerinnen Silke Schreiner und Vera Winde auf ihre Leistung am Ende mächtig stolz. 

LK4_P5_6: Für Clara, Madeleine, Stine und Lykka war es ihr Einstieg in die Kür-Vierkampf. Lienne, Lotte und Sophie zeigten in den Pflichtstufen 5 und 6 ihr Können.

Den krönenden Abschluss bildete Lotte Woltermann. Sie wurde aufgrund ihrer Leistungen im Training von ihren Trainerinnen Elisa Meinecke und Neele Kumm bereits eine Wettkampfklasse höher gemeldet, als ihr Jahrgang es gefordert hätte. Sie zeigte blitzsaubere Übungen und konnte besonders am Reck und Boden die Kampfrichterinnen von sich überzeugen und belegte am Ende den dritten Platz. 

Wir gratulieren allen Turnerinnen zu ihren gezeigten Leistungen und freuen uns bereits auf die Mannschaftswettkämpfe in der zweiten Jahreshälfte! 
Die Pokale für diese Veranstaltung wurden uns dankenswerterweise von der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine finanziert.

Weitere Platzierungen:

P3-4 Jg. 2014: 8. Liana Buchsbaum 
P3-4 Jg. 2015 und jünger: 9. Fiona Wöske, 10. Lena Münnecke, 11. Romy Sgodda, 12. Greta Fuths, 15. Elisa von Bloh
P3 Jg. 2016: 5. Anna Wiewiorra
P4-5 Jg. 2013 und jünger: 9. Merle Hüter, 17. Amalia Viebrock, 25. Greta Kellermann, 28. Laura Kieslich
P5-6 Jg. 2012 und jünger: 12. Lienne Seewaldt, 13. Sophie Rokohl
LK3 erleichtert: 5. Lilith Weiberg, 7. Karima Grzesch
LK4 Jg. 2008 und älter: 9. Clara Marr
LK4 Jg. 2009 und jünger: 6. Madeleine Müller, 8. Lykka Sophie Hache

Krafttraining mal anders!

Turnerinnen nehmen am Heersumer Trecker-Pulling teil

Am sonnigen Samstag, den 25. Juni zog es einige Turnerinnen nach der ersten Trainingseinheit in der Schulsporthalle zu einem etwas anderem Krafttraining nach Heersum. Dort starteten insgesamt zwei Mannschaften im diesjährigen Trecker-Pulling. Damit die Gruppen ausgewogen waren, wurden die stärksten Damen gleichmäßig auf beide Mannschaften verteilt. Deshalb war auch etwas Nervenkitzel dabei, ob sie den über 4 Tonnen schweren Trecker überhaupt in Gang bekommen würden. Nach dem Startsignal war schnell klar, hier braucht man wirklich Muskeln! Nach den jeweils ersten Läufen konnten sich beide Mannschaften in Runde zwei deutlich steigern. Bei Vanessa Brandt und Vera Winde wurde für das nächste Jahr schnell der Ehrgeiz geweckt. „Nächstes Mal müssen wir unsere besten Zugpferde in eine Mannschaft packen, ich will gewinnen“, hieß es da von Vera. Eins steht fest, auch ohne Sieg war es eine lustige Abwechslung zum Hallentraining und eine tolle Teambuildingmaßnahme für unsere Kür-Turnerinnen.

Der Zitterbalken wird zum Paradegerät

Landes-Einzel-Meisterschaften in Einbeck am 21./22.05.2022

Am 21. und 22. Mai durften erneut vier unserer erfahreneren Turnerinnen – Vera Winde, Fiona Klotz, Neele Kumm und Elisa Meinecke – auf den Landes-Einzel-Meisters­chaften in Einbeck ihre Übungen präsentieren.

Zuerst ging es Samstag für Neele, früh morgens ohne Frühstück, nach Einbeck los. Bevor die Gemeinde vollkommen in die Ferne rückte, im Auto noch ein schneller prüfender Blick in die Sporttasche: Turnanzug, Barrenriemen, Bandagen, Haarspray, Bodenmusik. Alles drin, los geht‘s.

In Einbeck angekommen lag nun ein typisches Wettkampfwochenende vor uns.

Das bedeutet:  Zuerst eine ca. 30 minutige Erwärmung, sowie anschließend die Einteilung der Turnerinnen in Geräteriegen. Danach erfolgt der offizielle Wettkampfbeginn mit dem Einmarsch der Turnerinnen in die Halle vor das Startgerät. Nach Vorstellung der einzelnen Turnerinnen sowie ein kurzes Einturnen am Gerät (Sprung, Barren, Balken, Boden) präsentieren die Turnerinnen ihre Wettkampfübungen den Kampfrichtern. Zum Schluss erfolgt die Siegerehrung.

Nach Einmarsch in die Einbecker Sporthalle am 21.05.2022 standen nun Neele und 21 Mitturnerinnen in ihrer Wettkampfklasse vor dem ersten Gerät. Gut vorbereitet durch die Qualifizierungswettkämpfe ging sie an diesem Wochenende an die Geräte. Die Übungen wurden von ihr präzise dargestellt. Am Barren misslang leider das Flugelement, was zur Folge einen ganzen schmerzlichen Punkt Abzug bedeutet. Zum Schluss ging es noch an den Zitterbalken. Doch vollkommen fokussiert auf den Balken turnte Neele ihre Übung schnell und ohne Sturz durch. Keine großen Wackler. Mit ihrer hohen Ausgangsnote und den wenigen Abzügen gewann sie das indirekte Gerätefinale am Balken. Ein kleiner, aber großer Triumph für sie. Im gesamten erturnte sie sich den 7. Platz von 22 Teilnehmerinnen, was ebenfalls für die Landes-Einzel-Meisterschaften ein sehr gutes Ergebnis ist.

Am Sonntagnachmittag hieß es Leistung zeigen für Vera, Fiona und Elis­a in der Wettkampfklasse LK3.

Mit starken Übungen wurden Vera und Elisa mit Platzierungen in den Top-Ten, beide achter Platz, ihrer Wettkampfklasse belohnt. Auch Elisa erturnte sich mit einer sturzfreien und sehr präzisen dargestellten Übung am Balken den ersten Platz im indirekten Gerätefinale. Fiona erturnte bei ihren ersten Landes-Einzel-Meisterschaften in derselben Wettkampfklasse wie Vera den 19. Rang. Nun nach diesem dritten Wettkampfwochenende, an dem sich allmählich die allbekannte Wettkampfroutine für die Turnerinnen sowie auch für die Veranstalter wiedereingestellt hat, schauen wir optimistisch den Mannschafts-Wettkämpfen in diesem Jahr entgegen und hoffen auf eine weitere ungestörte Wettkampfsaison.