Erfolge bei den Volleyballern der VSG

+++ Die 2. Damen der VSG gewinnen Heimspiele in der Bezirksliga+++

Vergangenen Sonntag (1.3.2020) hatte die 2. Damen der VSG Düngen/Holle/Bodenburg ihren letzten Heimspieltag gegen den 1. (GfL Hannover) und den 2. Platzierten (SSG Algermissen).

Mit nur 7 Spielerinnen startete die VSG in diesen Spieltag. Sowohl die Gäste aus Hannover als auch die 2. Damen spielten von Beginn an mit erhöhter Konzentration. Die Mädels der VSG konnten allerdings mit druckvollen Aufschlägen und präzisen Angriffen den ersten (25:21) und zweiten Satz (26:24) kanpp für sich entscheiden.
Im 3. Satz wendete sich das Blatt kurzzeitig. Ein vergleichsweise schwacher Start und eine gesunkene Konzentration und auch Motivation führten zum Verlust des Satzes (20:25). Um die 3 Punkte aus diesem Spiel also mitzunehmen, musste der 4. Satz gewonnen werden. Von Anfang an punkteten die VSGlerinnen mit viel Biss und Kampfgeist und setzten die Gäste der GfL Hannover mächtig unter Druck. Am Ende konnte man den Satz (25:20) und somit auch das 1. Heimspiel des Tages für sich entscheiden.

Nach einer 45 minütigen Pause, ging es weiter gegen den Tabellenzweiten, SSG Algermissen. Genau wie beim Spiel gegen den GfL Hannover, konnte die 2. Damen die ersten zwei Sätze klar für sich entscheiden (25:18, 25:21). Im 3. Satz wurden sie dann von der Anstrengung des 1. Spiels eingeholt und ließen spielerisch nach, weswegen der SSG Algermissen diesen Satz gewann (18:25). Den 4. Satz wollte man unbedingt gewinnen und tat dies letztendlich auch deutlich mit 25:14.

Mit 6 Punkten war dies also ein schöner letzter und vor allem sehr erfolgreicher Tag. Die 2. Damen der VSG klettert nach neuem Tabellenstand auf den 2. Platz. Vielen Dank an die Zuschauer und Helfer für diesen schönen Sonntag.

+++VSG-Youngsters mit 7. Platz bei der NWDM U13 weiblich+++

Die Nordwestdeutschenmeisterschaften der weiblichen U13 fand dieses Jahr am 29.02 in Bersenbrück statt. Die Mädels der VSG Düngen/Holle/Bodenburg konnten sich zu diesem Saisonhöhepunkt qualifizieren und machten sich am vergangenen Samstag auf den Weg ins 200 Kilometer entfernte Bersenbrück.

Im ersten Spiel des Tages traf man sogleich auf den Gastgeber und war sehr beeindruckt von der vollen/ lauten Tribüne. Mit 25:10 und 25:6 ging das Spiel deutlich an den späteren Turnierdritten. Im zweite Spiel der Vorrunde war man gegen die VG Ilsede auf Augenhöhe. 15:25 und 25:20 lauteten hier die Satzergebnisse. Die Mannschaft war sehr stolz auf diesen einen gewonnen Satz und das damit einhergehende Unentschieden.

Als Dritter der Gruppenphase hießen die Gegner in den Platzierungsspielen (Plätze 7-9) nun Geestemünder TV und USC Braunschweig. Mit großer Spielfreude gewannen die Spielerinnen der VSG gegen Geestemünde mit 25:23 und 25:16 . Den 7. Platz vor Augen wurde das letzte Spiel des Tages ein wahrer Krimi. Den mitgereisten Eltern und Großeltern auf der Tribüne versagten vor lauter Anfeuerungsrufe die Stimme, als die Mädels ihr bestes Spiel des Tages ablieferten. 23:25, 24:19 und 16:14 lauteten die Satzergebnisse und man schlug damit im Tibreak den USC Braunschweig.

Der 7. Platz, mit am Ende 2 gewonnen Spielen und einem Unentschieden, ließ eine sehr stolze Trainerin Vanessa Persson und die mitgereisten Fans auf einen erfolgreichen Tag blicken.

VSG mit letztem Heimspiel der Saison 2019/20

Am kommenden Sonnabend erwartet die Düngener/Holler/Bodenburger Volleyball-Erstvertretung der Herren in der Oberliga die Staffelnachbarn aus Göttingen und Gamsen.

Nach der Auftaktniederlage gegen Göttingen zum Saisonstart wollen die Mannen um Trainer Oliver Hillebrand diese Niederlage vergessen machen, ehe es gegen den schon feststehenden Absteiger aus der Oberliga, den MTV Gamsen, für die Düngener weiter um wichtige Punkte geht, um ggf. den Relegationsplatz zum Saisonende noch hinter sich zu lassen.

„Wir erwarten am Samstag zwei intensive Spiele, wollen den Relegationsplatz verlassen und uns einen guten Ausgangspunkt für das letzte Spiel am 14.3.2020 erarbeiten.“ so Hillebrand kämpferisch.

Gewinnt Düngen beide Spiele, kommt es voraussichtlich am letzten Spieltag der Saison beim MTV Wolfenbüttel im direkten Vergleich zur möglichen Entscheidung, wer den Gang in die Abstiegsrelegation gehen muss.

Zuschauer und Interessierte sind am Sonnabend, den 29.02.2020 in der Holler Mohldberghalle ab 15:00 Uhr herzlich willkommen.

Das VSG-Volleyball-Camp 2020

Bereits zum dritten Mal findet in den Osterferien das Volleyball-Camp in der Birkenweghalle in Bad Salzdetfurth statt. Ausrichter ist die Volleyballabteilung unseres Partnervereins SV Groß Düngen. Aber auch interessierte Kinder und Jugendliche vom TuS dürfen daran Teilnehmen.

Am Sonntag, den 05. April wird es ein kostloses Schnuppertraining für Kids ab Jahrgang 2013 geben. Anmeldungen werden hierfür nicht benötigt.

Vom Montag, den 06. April, an bis einschließlich Mittwoch, den 08. April, sind dann alle Kinder und Jugendlichen ab Jahrgang 2011 und älter mit ersten praktischen Volleyballerfahrungen gern gesehen. Die Kosten belaufen sich hier auf 50€ pro Kind (inkl. Verpflegung, Getränke und Camp-Shirt). Anmeldungen sind bei Vanessa Persson telefonisch unter 0176/62289133 oder per Mail an vanessapersson@mail.de zu hinterlegen.

Maren Kook wird Abteilungsleiterin Volleyball

Am 12. Februar trafen sich aktive und passive Volleyballer zur Abteilungsversammlung in der Sportgaststätte Mykonos. Die wichtigste Frage war: Wie geht es an der Abteilungsspitze weiter?

Seit dem Rückzug von Jörg Linke als Abteilungsleiter war der Gesamtvorstand um den 1. Vorsitzenden Knut Meyer kommissarisch eingesetzt worden. Aus den Reihen der Volleyballer wurde bei der Abteilungsversammlung nun Kritik über die Arbeit des Vorstandes geäußert. „Es ist wichtig, dass ein Abteilungsleiter aus den Reihen der Abteilung kommt. Nur so können die Interessen optimal vertreten werden“ betonte Knut Meyer.

Alle waren sich einig: Es muss ein Abteilungsleiter/in her. Maren Kook erklärt sich bereit, diese Position zukünftig zu unternehmen und wird von Stefan Hardies als Stellvertreter unterstützt. Beide wurden einstimmig von der Versammlung gewählt.

Hans Starke, Spartenleiter Volleyball beim Partnerverein SV Groß-Düngen, berichtete ausführlich über den Spielbetrieb in der VSG Düngen/Holle/Bodenburg. Aktuell nimmt man mit einer Herren- und drei Damenmanschaften am Spielbetrieb teil. Außerdem berichtete Hans vom erfreulichen Zulauf in der Nachwuchsarbeit.

Zum Abschluss der Abteilungsversammlung wurden noch die bevorstehenden Termine 2020 besprochen, ehe man den Abend bei einem gemütlichen Gertänk ausklingen ließ.

Der Vorstand lädt zur Abteilungsversammlung Volleyball

Seit dem Rückzug von Jörg Linke ist die Volleyballabteilung mehr oder weniger Führungslos. Daher lädt der Vorstand alle aktiven und passiven Volleyballer am 12. Februar um 19:30 Uhr zur Abteilungsversammlung in die Sportgaststätte Mykonos ein. Die Tagesordnung sieht vor allem die Wahl eines neuen Abteilungsleiters sowie die Wiederwahl der bisherigen Stellvertreter vor.

Volleyball-Herren kehren mit leeren Händen aus Northeim zurück

Am vergangenen Sonntag gastierte die Erstvertretung der VSG Düngen/Holle/Bodenburg in der Volleyball Oberliga beim Staffelrivalen aus Northeim.

DJK Northeim – VSG Düngen/Holle/Bodenburg 3:1 (25:22, 25:18, 18:25, 25:20)
„Heute hat es leider nicht gereicht; phasenweise spielen wir sehr gut, schaffen es aber nicht, uns zu belohnen“ so Dominic Wichmann nach Spielende. Vorausgegangen war eine teilweise zerfahrene Partie, in der die Gastgeber in den Sätzen eins und zwei je den besseren Start erwischten und diesen Vorsprung ins Ziel retten konnten. Anders in Satz drei: angeführt von einem glänzend aufgelegten Paul Liegmann dominierte die Innerste-Sechs diesen Durchgang. Und auch in Abschnitt vier begannen die Gäste stark, ehe Northeim etwa Mitte des Satzes erstarkte und die Führung übernehmen und schlussendlich gewinnen konnte.

Am 08.02.2020 trifft die VSG im Auswärtsspiel beim TSV Giesen auf den nächsten Tabellennachbarn.

VSG verschafft sich mit zwei Siegen Luft im Abstiegskampf

Am zurückliegenden Samstag konnte die VSG Düngen/Holle/Bodenburg in der Volleyball Oberliga beide Heimspiele gegen den MTV Gifhorn und den VFL Burgdorf für sich entscheiden.

VSG Düngen/Holle/Bodenburg – MTV Gifhorn 3:0 (25:20, 25:20, 25:16)
Das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Gifhorn hatte aufgrund der monatelangen Rechtsstreitigkeiten um das Hinspiel eine durchaus besondere Brisanz. Die Mannschaft aus dem Innerstetal benötigte somit keine besonders motivierende Ansprache und war von Anfang an hoch konzentriert. Zu jedem Zeitpunkt des Spiels hatte die VSG das Geschehen fest im Griff und lies das Spiel des MTV Gifhorn nie zur Entfaltung kommen. Zuspieler Oliver Mordelt zeigte eine tolle Vorstellung und setzte seine Angreifer sehr variabel ein. Durch die deutliche Überlegenheit bestand die Möglichkeit, auch Neuzugang Kai Froböse und Jugendspieler und TuS-Eigengewächs Paul Lüders nennenswerte Einsatzzeiten gewähren. Mannschaftsführer Stephan Heim war nach dem Spiel sichtlich zufrieden, „Applaus, starke Vorstellung“, sein Kurzkommentar.

VSG Düngen/Holle/Bodenburg – VFL Burgdorf 3:2 (19:25, 12:25, 25:18; 25:20; 17:15)
Die zweite Aufgabe des Tages war mit dem Tabellenzweiten aus Burgdorf deutlich anspruchsvoller, die VSG benötigte zwei Sätze um sich an die Niveauumstellung zu gewöhnen. Dann allerdings zeigte sie ihre mit Abstand beste Saisonleistung. Mit starken Aufschlägen setzte insbesondere Dominic Wichmann die gegnerische Annahme unter Druck, Paul Liegmann und insbesondere Henning Machtens punkteten mit teilweise spektakulären Angriffen. Den Zuschauern wurde in den Sätzen drei bis fünf hochklassiger Volleyball geboten, da sich auch die Spitzenmannschaft aus Burgdorf nicht so einfach geschlagen geben wollte. Am Ende setzte sich die VSG verdient mit 3:2 Sätzen durch, die Zuschauer applaudierten allerdings beiden stark aufspielenden Mannschaften.

Jetzt kann die VSG mit Rückenwind in das richtungsweisende Derby gegen die Oberligavertretung aus Giesen am 25. Januar 2020 gehen.

VSG mit schwacher Leistung in Salzgitter

Am zurückliegenden Samstag war die VSG Düngen/Holle/Bodenburg in der Volleyball Oberliga beim Tabellenführer aus Salzgitter zu Gast.

STV/MTV Salzgitter – VSG Düngen/Holle-Grasdorf 3:0 (25:19, 25:9, 25:18)

Die Vorzeichen für das Spiel waren gänzlich schlecht. Im Gegensatz zum ungefährdeten Sieg gegen das Schlusslicht aus Gamsen musste die VSG auf zahlreiche Spieler verzichten. Die junge Truppe aus Salzgitter zeigte von Anfang an, warum sie zu Recht die Oberliga 2 als Erster anführt. Es gelang der VSG zu keinem Zeitpunkt des Spiels eigene Akzente zu setzen und das stabile Spielsystem der Salzgitteraner ins Wanken zu bringen. Insbesondere im zweiten Satz war die VSG eigentlich nicht in der Volleyballhalle. Wiedergutmachung kann die VSG am 14.12.2019 mit einem Heimspiel gegen die Tabellennachbarn aus Northeim und Wolfenbüttel betreiben. Hierzu sind alle Volleyballfans im Landkreis herzlich eingeladen.

VSG bringt drei Punkte aus Gifhorn mit

Am zurückliegenden Samstag war die Erstvertretung der VSG Düngen/Holle/Bodenburg in der Volleyball Oberliga beim Staffelrivalen aus Gamsen zu Gast.

Gegen den Rückstrahler der Liga waren drei Punkte fest eingeplant.

MTV Gamsen – VSG Düngen/Holle-Grasdorf 1:3 (19:25, 23:25, 25:18, 22:25)

„Wir haben den klaren 3:0-Sieg vor Augen und eigentlich auch schon in der Tasche. Dass wir den dritten Satz abgeben zeigt, dass wir vom Kopf her nicht richtig bei der Sache waren.“ so Mannschaftsführer Stephan Heim nach Spielende.

Vorausgegangen waren zwei starke Sätze der Innerstesechs in denen Gamsen die Gäste nicht in Bedrängnis bringen konnte, ehe Düngen im dritten Satz nicht mehr ins Spiel fand. Der vierte Satz verlief analog zum ersten: Düngen bestimmte das Geschehen, punktete stark über Henning Machtens und Paul Liegmann und hielt Gamsen auf Abstand, ehe die Heimmannschaft zum Satzende noch eine Aufholjagd startete.

Neben dem ungefährdeten Sieg feierte die Mannschaft auch das Debüt des Neuzuganges Marcus Krössin, der sich zu dieser Spielzeit den Düngenern angeschlossen hat. Weiter geht es für die VSG am 7.12.2019 mit einem Auswärtsspiel bei der SG STV/MTV Salzgitter.

VSG Düngen/Holle/Bodenburg verliert und gewinnt gleichzeitig am „grünen Tisch“

Am zurückliegenden Sonnabend hat die VSG Düngen/Holle/Bodenburg in der Volleyball-Oberliga in Burgdorf ihr Auswärtsspiel mit 3:1 Sätzen verloren. In einer umkämpften Partie gegen den ambitionierten Aufsteiger aus der Nähe von Hannover, konnte die Mannschaft aus dem Südkreis nur im zweiten Satz ihr Potential ausschöpfen und diesen für sich entscheiden. Aufgrund von diversen Erkrankungen und Verletzungen im Laufe der Woche standen einige Schlüsselspieler, wie Zuspieler Oliver Mordelt, nicht zur Verfügung. Allerdings unterliefen der erfahrenen Mannschaft über den gesamten Zeitraum der Partie zu viele individuelle Fehler, so dass die Niederlage als absolut gerechtfertigt eingestuft werden muss.

Dennoch hatte die VSG am Wochenende auch Grund zum Jubeln. Am 13. Oktober 2019 war die Partie gegen den Tabellennachbarn aus Gifhorn angesetzt. Da dieser Termin mitten in den Herbstferien lag, war die mit Familienvätern gespickte Mannschaft leider nicht in der Lage zum Spieltag anzutreten. Sehr frühzeitig haben die Verantwortlichen der VSG den Staffelleiter und den Nordwestdeutschen Volleyballverband (NWVV) darauf hingewiesen, dass die Ansetzung des Spieles zu diesem Termin gemäß den eigenen Bestimmungen irregulär ist und den MTV Gifhorn um eine einvernehmliche Lösung unter Sportlern gebeten. Die mit dem Heimrecht bedachte Mannschaft aus Gifhorn pochte unverständlicherweise auf die Durchführung. Der Staffelleiter duldete wissentlich die irreguläre Ansetzung und das grob unsportliche Verhalten des MTV Gifhorn und wertete die Partie mit 3:0 Sätzen und 75:0 Punkten für den MTV Gifhorn. Der VSG blieb nichts anderes übrig, als gegen die Ansetzung und Wertung der Partie Protest einzulegen. Der Rechtsausschuss des NWVV entschied am Wochenende zu Gunsten der VSG. Die Wertung wurde annulliert und die Partie wird auf einen noch zu bestimmenden Termin angesetzt. Spartenleiter Hans Starke kommentierte die Entscheidung mit Genugtuung: „Alles andere wäre ein Stück aus dem Tollhaus gewesen! Entscheidungen einzelner Personen nach Gutsherrenart schaden dem Volleyballsport. Zudem hat uns diese Aktion in den letzten Wochen sehr viel Kraft gekostet“ Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack, Starkes Stellvertreter, Oliver Hillebrand, betonte: „Trotz der positiven Entscheidung, bin ich erschüttert, mit welcher Ignoranz einzelne handelnden Personen dem Volleyball-Amateursport mit solchem Verhalten Schaden zufügen!“