Turnerinnen des TuS Holle-Grasdorf steigern sich in Landesliga-Rückrunde

Am zweiten Novemberwochenende stieg die Aufregung unter den Holler Turnerinnen. Die Rückrunde der Landesliga 4 stand auf dem Programm. Während der Rest der Turnerinnen in Sarstedt auf den Kreis-Mannschafts-Meisterschaften ihr Bestes gab, fuhren Neele Kumm, Sarah Appelt, Mara Jacobi, Fiona Klotz, Hannah Engeler sowie Vera und Katja Winde nach Einbeck. Maren Borschers fehlte verletzungsbedingt.

Die Mannschaft hatte nach ihrem erfolgreichen Wettkampf allen Grund zur Freude!
Sarah Appelt im Bogengang rückwärts auf dem 10 cm schmalen Balken

Nach der allgemeinen Erwärmung begann die Gruppe am Stufenbarren. Hier mussten in der Hinrunde noch einige Federn gelassen werden. Doch diesmal gelangen die kraftvollen Übungen deutlich besser. Vera und Hannah überzeugten mit fast fehlerfreien Übungen, Neele legte nach. Die beste Wertung an diesem Gerät konnte dabei Hannah erturnen. Beruhigt ging es zum Balken. Trotz großer Nervosität gelang es auch in dieser Runde wieder drei sturzfreie Übungen in die Wertung einzubringen. Besonders Sarah überzeugte mit einer sehr sauberen Übung und heimste so stolze 12,67 P. für das Mannschaftskonto ein. Auch Neele und Hannah blieben nur mit wenigen Wacklern oben. Somit konnte auch hier im Vergleich zur Hinrunde das Punktekonto stärker gefüllt werden. Am dritten Gerät, dem Boden, präsentierten alle fünf startenden Turnerinnen ausdrucksvolle tänzerische Passagen und starke Gymnastik und Akrobatik. Punktegarant an diesem Gerät mit 12,33 P. war Vera, die zu einer afrikanischen Trommelmusik turnte. Auch Neele und Katja konnten über 12,0 P. turnen und sorgten so für eine deutliche Verbesserung zur Hinrunde. Am Sprung kam die Mannschaft dann zum erfolgreichen Abschluss des Wettkampfes. Hier erzielte wieder Sarah eine tolle Wertung für ihren Überschlag mit zwei halben Drehungen in den Flugphasen. 12,77 Punkte hieß es. Bis zum Ende des ersten Durchganges die Sprunghöchstwertung des Wettkampfes! Dann begann das bange Warten bis zur Siegerehrung. Würde die gezeigte Leistung für den Klassenerhalt ausreichen? Trainerin Vanessa Brandt nutze die rund 3 Stunden Zeit und schmiedete neue Trainingspläne, Hannah übte für ihren bevorstehenden Kampfrichtereinsatz am Folgetag und Sarah lernte für eine Klausur. Der Rest behielt die Konkurrenz genau im Blick.

Dann hatte das bange Warten gegen 15 Uhr endlich ein Ende. Große Erleichterung machte sich breit, als die Mannschaft als Sechstplatzierte aufgerufen wurde. Somit konnte das Ziel- Klassenerhalt – zur Freude aller erreicht werden! Mit einem Stopp im Schnellrestaurant ließen wir den tag ausklingen und fuhren glücklich nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.