Turnen: Reif für die Insel?

16.05.2017 06:31

2017-04-28_Turnern_Langeoog

Am 28. April 2017 machten sich über 30 Turnbegeisterte des TuS Holle-Grasdorf (Turnerinnen, Trainer, Eltern und Geschwister) auf den Weg nach Langeoog zum 11. Dünen-Cup. Jetzt schon zum 4. Mal in Folge!

Die erste sportliche Herausforderung bestand darin, die Fähre trotz starkem Verkehr rechtzeitig zu erreichen, denn Langeoog ist autofrei! Während die Eltern ihre Feriendomizile bezogen, nahmen die Turner und Trainer die Räume des OWD Heim in Beschlag. Danach bestand die Möglichkeit, Katja und Vera beim Mai-Downer zu bewundern. Der Mai Downer ist ein Wettkampf, in dem eher der Spaß im Vordergrund steht. Die Kampfrichter sind Turnerinnen aus den Vereinen und mitmachen können alle 'Älteren'; Trainer, Muttis und sogar Männer waren diesmal dabei. Trotzdem war der Wettkampf in kleinster Weise 'leicht'. Interessant war zu sehen, dass passionierte männliche Turner die Übungen der Frauen nicht mit 'links' erfüllten, sondern ganz schön 'kämpfen' mussten. Unter den 'Mädels' waren sogar Bundesligaturnerinnen dabei. Katja und Vera war der Reisestress nicht anzumerken. Sie erturnten sich souverän einen 2. und 5. Platz in ihrer Wettkampfklasse.

Am nächsten Morgen begrüßte uns der Tag mit herrlichem Küstenwetter, Wind, viel Sonne und toller Seeluft. Während die jüngeren Turnerinnen die Insel erkundeten, spielten die größeren im OwD Heim. Die Angehörigen hatten 'frei' und genossen den Vormittag, jeder auf seine Weise. Am Nachmittag waren dann die jüngeren Mädels mit ihren Wettkämpfen 'dran'. Dabei gelang es dem TuS vordere Plätze zu ergattern. Finja Leder wurde dritte, Josefine Grebe zweite und Elisa Meinecke konnte sogar den heiß begehrten Pokal für den ersten Platz erturnen. Lilli Lemke turnte den ersten Wettkampf nach längerer Wettkampfpause aufgrund einer Verletzung. Sie konnte alle Übungen, trotz einmaligem Training souverän meistern. Außerdem mit dabei waren Stine Hußmann, Lia Michaelis, Lilith Weiberg, Linnea Berg und Linea Rehse.

So ein Wettkampfdurchgang kann Lange dauern, dennoch war am frühen Abend noch nicht an Ausruhen zu denken, denn um 18 Uhr war eine Wattwanderung geplant. Und so wurde bei bestem Wetter erstmal 2,5 km in Gummistiefeln zum Treffpunkt getippelt. Dort erwartete uns Arvid, der uns ab da 2,5 Stunden mit viel Wissen, Anekdoten und Geschichten das Watt sowie Flora und Fauna näherbrachte. Dabei gelang ihm, dass alle, von 5-55 Jahre zuhörten und seine unterstützenden körperlichen Übungen mitmachten. Wer Mut hatte, fasste den Wattwurm an oder sammelte Herzmuscheln, die sich, zurück im Schlick, schnell wieder mit ihrem Grabefuß in den Sand arbeiteten. Erstaunlich, dass keiner im Schlick landete, denn das Gehen im Watt war alles andere als elegant. Nachdem alle dann wieder 2,5 km nach Hause laufen mussten, war die nötige Bettschwere sicherlich erreicht.

Am Sonntagmorgen stand der Wettkampf der älteren Turnerinnen auf dem Programm. Sarah Appelt, Mara Jacobi und Hannah Engeler mussten sich in einem sehr großen Wettkampf (14-99 Jahre - die älteste Turnerin war Jahrgang 1987) messen. Jule Wilhelmy, die auch zur Truppe gehört, durfte verletzungsbedingt 'nur' zuschauen und Daumen drücken. Die Übungen im Kürdurchgang gelangen fast sturzfrei und so konnte sich der Verein über einen 5. (Sarah), 8. (Hannah) und 14. Platz (Mara) freuen.

Nach der Siegerehrung war aber klar, dass jetzt noch das tolle Wetter genossen werden musste.

Die Turnerinnen, Trainer und Familien trafen sich am Wasserturm zur bevorstehenden Strandwanderung mit Spielen. Aufgeteilt in 3 Gruppen wurde um den Tagessieg 'gekämpft'. Turnbegriffe kennen, Handstandlaufen, Seilziehen, Sandburgbau, Gummistiefelweitwurf waren einige Disziplinen. Besonders viel Spaß hat es gemacht, ein kreatives Langeoogbild mit den Gruppenteilnehmern zu fotografieren sowie ein Gruppenprofilbild! Wer am Ende gewonnen hat? Das war egal- es war ein richtig gutes Gemeinschaftserlebnis! Mein persönlicher Gewinn!

Der ereignisreiche Tag klang bei einem gemeinsamen Essen im Schnitzellokal aus.

Am 1. Mai hieß es dann leider schon wieder ab nach Hause. Schade! Aber 2018 wird es den 12. Langeooger Dünen-Cup geben und wer weiß? Vielleicht sind wir alle bis dahin wieder reif für die Insel!

 

Vielen Dank an unser tolles Trainerteam - Saskia, Katja, Silke und Vera für die Planung und Durchführung dieser tollen Zeit!

Vielen Dank an eure Familien und Partner, dass sie in der Zeit auf euch verzichtet haben!

 

Bild 1: Dies ist eines der entstandenen Langeoogbilder aus den Gruppenchallenges!

Bild 2: Mit Wattexperten Arvid hatte Groß und Klein ihren Spaß: „Wo ist das Tidehochwasser? Ja genau da oben! Macht mal alle mit!“

Zurück