Fusionsgespräche zwischen dem TuS Holle-Grasdorf, Judo in Holle und dem KKS Holle

Aus guter Zusammenarbeit soll eine gemeinsame Zukunft werden:

Aufgrund der räumlichen Nähe bestand zwischen den Vereinen TuS Holle-Grasdorf, Judo in Holle und dem KKS Holle schon immer eine gute Zusammenarbeit. Bislang verfolgten die Vereine bereits gemeinsame Projekte und Ziele.

Das gute Verhältnis zueinander hat sich in den vergangenen Monaten weiter intensiviert. Geht es nun nach den Vorstellungen der Verantwortlichen der drei Vereine, soll es in Zukunft einen großen gemeinsamen Verein geben.

In ersten Gesprächen wurde neben der Bereitschaft zu einer möglichen Fusion auch erste Informationen über einem gemeinsamen Weg besprochen.
„Uns geht es in einem ersten Schritt darum, Vorarbeit zu leisten, Daten zusammenzutragen und die Information für die Mitglieder vorzubereiten“, so TuS-Vorsitzender Knut Meyer.
Um von Beginn an fachlich und rechtlich auf dem richtigen Weg zu sein, konnte der Rechtsanwalt Christian Görgens mit den Tätigkeitsschwerpunkten Vereins- und Verbandsrecht für eine Zusammenarbeit gewonnen werden.
Herr Görgens ist unter anderem Ansprechpartner und Referent in Rechtsfragen für den Kreissportbund Hildesheim und begleitet nun den gemeinsamen Weg der Zusammenarbeit.


Für die drei Vereine und deren Mitglieder ermögliche eine Fusion etliche Synergieeffekte. „Mit einem Zusammenschluss können wir in Zukunft wirtschaftlicher arbeiten und das Angebot verbessern“, sagt Judo in Holle Vorsitzende Christin Hiller.
KKS Holle Vorsitzender Frank Winter pflichtet bei: „Von den Sportvereinen wird heutzutage immer mehr verlangt, da gilt es Kräfte zu bündeln.“ Ebenfalls wäre eine bessere Nutzung des gesamten Sportgeländes mitten in Holle gegeben. Die Fußballplätze, die Sporthallen und die Gebäude des TuS Holle-Grasdorf und des KKS Holle ermöglichen in gemeinsamer Nutzung eine Vielzahl an sportlichen und gesellschaftlichen Betätigungsmöglichkeiten.
„Die Voraussetzungen für eine gemeinsame Zukunft und ein Sportzentrum mitten in Holle für den Breiten- und Leistungssport sind gegeben“, so Falk-Olaf Hoppe, stellvertretender Vorsitzender des TuS Holle-Grasdorf.


Die Mitglieder sollen unter anderem bei den Jahreshauptversammlungen der Vereine weitere Informationen über die Fusion erhalten.

Die Versammlungen sind vorbehaltlich des Gesundheitsschutzes im Zuge der Corona-Pandemie für das zweite Quartal diesen Jahres angedacht.
Nach Beendigung aller Beratungen und Zustimmung der Mitglieder könnte eine Fusionsversammlung im Sommer 2021 erfolgen.


Die Verantwortlichen des TuS Holle-Grasdorf, von Judo in Holle und des KKS Holle blicken zuversichtlich auf das gemeinsame Vorhaben und wollen die guten und vertrauensvollen Gespräche weiter fortsetzen.

Eure 1. Vorsitzenden der Vereine

Knut Meyer
TuS Holle-Grasdorf e.V.

Christin Hiller
Judo in Holle e.V.

Frank Winter
KKS Holle von 1930 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.