Sportabzeichen-Übergabe einmal anders

Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem. Sie bremst Aktivitäten an allen Ecken und Enden. Dies betrifft natürlich auch solche Traditionen wie die feierliche Übergabe der Sportabzeichen-Urkunden des vergangenen Jahres. Eine Zusammenkunft mit persönlicher Übergabe ist unter Corona-Bedingungen weiterhin nicht möglich. Aber damit die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des TuS Holle-Grasdorf nicht länger auf ihre Sportabzeichen aus dem Jahr 2019 warten müssen, wurden ihnen die Urkunden, Prüfkarten und Nadeln per Brief zugestellt.

Insgesamt haben 37 Aktive des TuS Holle-Grasdorf die Bedingungen des Sportabzeichens erfolgreich abgeschlossen. Das Familiensportabzeichen haben Familie Stünkel mit vier und Familie Lüer mit drei Familienmitgliedern erworben. Für häufige Wiederholungen wurde Silke Dreßler (10-mal) und Martina Damnig (20-mal) ausgezeichnet. Eine vereins-interne Ehrung gab es für Matilda Lüer, die als 5-Jährige bereits die Anforderungen der 6-Jährigen erfüllen konnte, aber kein offizielles Sportabzeichen bekommen kann, da dies erst ab 6 Jahren möglich ist. Erfreulich ist auch, dass es in 2019 einige Erwachsene mehr gegeben hat, die zum ersten Mal das Sportabzeichen abgelegt haben. Dies ist der Abteilung Badminton zu verdanken, die sich erstmalig und mit Erfolg an den Anforderungen versucht haben.

Die weiteren Absolventen:
Sarah Celine Appelt, Ida Bernstorff, Vanessa Brandt, Hannes Burgdorf, Alexander Dreßler, Dietmar Fett, Hans Fett, Anna Grabe, Sonja Grabe, Heike Hillebrand, Andreas Hinsching, Gerit Holle, Jonas Jablonski, Silke Jablonski, Sofia Kantzios, Steffi Lesnik, Dürken Lüer, Rolf Lüer, Anke Menz, Anita Meyer, Niko Schäfer, Joana Strauch, Jennifer Stünkel, Marvin Stünkel, Stefanie Stünkel, Thomas Stünkel, Martin Sukop, Luisa Sukop, Björn Trantow, Martin Warnecke, Katja Winde, Frank Winter, Kai Winter, Yannik Winter, Elisabeth Wistrach.

Derzeit kann noch keine Sportabzeichen-Abnahme für 2020 erfolgen. Sobald geklärt ist, wie das unter Corona-Bedingungen möglich ist, wird dies auf der TuS-Homepage sowie in der Presse bekannt gegeben.

Vorbereitung auf den Tag X

Als ich an einem sonnigen Vormittag zu unserem Sportplatz fuhr, um nach „dem Rechten“ zu sehen, warteten schon drei fleißige Helfer auf mich.

Unser Platz- und Gerätewart Kai Winter mit seinem Sohn Niklas und der neue Fachmann für die Rasenpflege  („Greenkeeper“) Hansi Kulyk. Schon früh am Morgen kümmerten sie sich um den Rasenschnitt der Grünflächen. Aber man konnte den Beiden die Sorgenfalten ansehen. „Da bereitet man alles für den ordnungsgemäßen Trainings- und Spielbetrieb vor, und keiner kommt“, ließ Hansi verlauten. „Es ist schon ein wenig frustrierend. Der Platz  ist in einem tadellosen Zustand und unsere Fußballer hätten keine Ausrede mehr, dass ihnen der Ball aufgrund eines Platzfehlers versprungen ist.“

Aber aufgrund der Coronapandemie liegt nunmehr alles brach, quasi im Dornröschenschlaf. Dem Fußball in Niedersachsen stehen schwere Zeiten bevor. Es ist zwar noch nicht amtlich, aber es deutet sich an, dass die Fußballsaison 2019/2020 abgebrochen wird. Eine angedachte Saisonverlängerung in dieser Krise ist nach überwiegender Meinung der Vereine keine praktische Lösung. Alle warten nunmehr auf den Verbandstag, bei dem über das Schicksal des niedersächsischen Fußballs entschieden wird. Es wird nicht für alle gerecht zugehen und es wird Entscheidungen geben, die einige Vereine benachteiligen werden. Aber alle Vereine in Niedersachsen  müssen diese Entscheidungen gemeinsam tragen. Verlierer ist hier klar der Amateurfußball. Aber wenn alle Vereine die getroffenen Entscheidungen gemeinsam (er)tragen, wird man auch wieder aus dieser schweren Zeit heraus kommen. Nicht nut Kai und Hansi warten auf den Tag X, wenn der Ball wieder in Holle über das satte Grün rollt, die Spieler sich bei Torjubel in den Arm nehmen können und der Mundschutz endlich ausgedient hat.

Bis dahin wünschen wir Allen gute Gesundheit.
Euer Knut

Sportanlagen im Freien sollen wieder in Betrieb genommen werden

Auf einer Pressemitteilung gab das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport gemeinsam mit dem LandesSportBund Niedersachsen die Öffnung von Sportanlagen im Freien bekannt. „(…)Ich freue mich sehr darüber, dass der Betrieb und die Nutzung von Sportanlagen im Freien wieder möglich sind. Von herausragender Bedeutung ist dabei die Einhaltung der Hygienevorschriften. Nur, wenn es uns gemeinsam gelingt, die Infektionszahlen niedrig zu halten, wird die Öffnung von Dauer sein.(…)“, sagte der zuständige Minister, Boris Pistorius.

Unter strengen Auflagen, unter anderem ausreichend großem Personenabstand (2 Meter) und einer konsequenten Einhaltung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, soll ein kontaktloser Sport unter freiem Himmel wieder möglich sein. Davon ausgeschlossen sind weiterhin sämtliche Sport- und Schwimmhallen. Auch sollen Umkleidekabinen und Vereinsheime weiterhin geschlossen bleiben. Einen Link zur offiziellen Pressemitteilung sowie einen Link zu häufig gestellte Fragen findet ihr unter diesem Artikel.

Der Vorstand wird in den kommenden Tagen die Umsetzung unter Einhaltung aller Vorgaben der Landesregierung Niedersachsen und der Gemeinde Holle diskutieren. Die Abteilungsleiter sowie unsere Übungsleiter und Trainer werden rechtzeitig zu allen Leitpunkten informiert. Weitere Infos folgen anschließend hier auf unserer Homepage.

Wir bitten noch um ein bisschen Geduld. Bleibt weiterhin alle gesund.
Mit sportlichen Grüßen
Euer Vorstand

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung LINK

Häufig gestellte Fragen und Antworten LINK

Aktuelles zur Corona-Situation

Liebe Vereinsmitglieder,

die Auswirkungen des Coronavirus haben alle Bereiche des öffentlichen und des privaten Lebens ergriffen. Das hat auch die Vereine getroffen, da der Betrieb von heute auf morgen ausgesetzt werden musste. Wir dürfen in der aktuellen Situation keine Veranstaltungen anbieten und müssen unser sportliches Angebot einstellen. Dies ist eine behördliche Anweisung nach der wir uns selbstverständlich richten. Somit kommen wir unserer Schutzpflicht gegenüber unseren Mitgliedern nach.

Der sportliche, gemeinsame Alltag fehlt uns allen sehr. Alle warten auf den Tag, an dem das sportliche Miteinander, der Austausch und das Beisammensein wieder möglich sein werden.

Wir wünschen allen eine gesunde Zeit!

Sportliche Grüße
Euer Vorstand

Neuigkeiten zur Corona-Pandemie

Alle Turn-,Schwimm-und Sporthallen der Gemeinde Holle bleiben bis auf Weiteres wegen dem Coronavirus geschlossen. Die Sperrung betrifft auch unseren Reharaum im Vereinsheim.
Die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle fallen bis auf weiteres aus. In dringenden Angelegenheiten sind wir aber telefonisch und per E-Mail zu erreichen.

Mit sportlichen Grüßen und bleibt alle gesund!
Euer Vorstand und Eure Geschäftsstellenleitung

Wir stellen uns vor: EnergyDance

Eine rhythmisch dynamische Methode nach unterschiedlicher Musik, die mit viel Freude und Leichtigkeit verbunden ist.  Die Bewegung erfolgt kleinschrittig, fließend und ohne Bewegungsabläufe zu lernen. Im Zusammenspiel  Musik, Gefühl und Bewegung wird das Gefühl über die Bewegung zu Musik ausgedrückt.

Alle Teilnehmer/innen können diesen Bewegungsfluss so durchführen, wie es sich für ihren Körper gut und richtig anfühlt ohne dass die individuellen Belastungs- und Bewegungsgrenzen überschritten werden.

Energy Dance ist ein ganz körperliches Bewegungsprogramm und ein umfassendes gesundheitssportliches Training. „Raus aus dem Kopf und rein in den Körper!“

Beschwingt, gut durch bewegt und voller Energie starten Sie in die neue Woche!

Mit freundlicher Genehmigung von der ENERGY DANCE® Academy

Unsere Übungsleiterin, Barbara Bienias, hofft Euch bald wieder begrüßen zu dürfen. Ihre Trainingszeiten sind (nach Coronakrise) immer freitags von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der Schulsporthalle.

Geschäftsstelle schließt ihre Türen

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hat weitreichende Folgen für uns alle. Leider sind wir gezwungen, unsere Geschäftszeiten in der Geschäftsstelle dienstags und donnerstags mit sofortiger Wirkung und bis nach den Osterferien auszusetzen.

Wir bemühen uns weiterhin, all eure Fragen, Anliegen und Sorgen zu bearbeiten. Schreibt uns hierzu eine Mail unter info@tushollegrasdorf.de oder hinterlasst uns eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter unter der Telefonnummer 05062-89464.

Bitte bleibt alle gesund und munter!!

Turn-, Schwimm- und Sporthallen ab sofort geschlossen!

Liebe Sportlerinnen und Sportler!

Die Gemeinde Holle hat ab sofort alle Turn-, Schwimm und Sporthallen bis einschließlich 18.04.2020 geschlossen. Dies betrifft auch unseren Reharaum sowie die Dorfgemeinschaftshäuser in der Gemeinde.

Sämtlicher Sportbetrieb wird somit wegen dem Coronavirus eingestellt. Nach den Osterferien geht es hoffentlich wie gewohnt weiter.

Bleibt alle gesund!!

Mitgliederversammlung wird verschoben!

Der Vorstand informiert hiermit alle Mitglieder, dass die für den 13.03. geplante Mitgliederversammlung verschoben wird. Man reagiert hiermit auf die bevorstehenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Ein neuer Termin steht zum aktuellen Zeitpunkt nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Turnerinnen des TuS Holle-Grasdorf erturnen 12 Qualifikationen zu den Bezirksmeisterschaften

Am 28.02 und 01.03.2020 lud der Turnkreis Hildesheim-Alfeld zu den diesjährigen Kreis-Einzel-Meisterschaften ein. Über 40 Holler Turnerinnen waren am Start .

In den Landes- bzw. Bezirkswettkämpfen galt es Punkte für die Qualifikation zu den Bezirksmeisterschaften zu sammeln. Hier gingen in den verschiedenen Stufen insgesamt 18 Hollerinnen an den Start. In der schwierigen Leistungsklasse 2 zeigten Neele Kumm, Elisa Meinecke, Vera Winde und Sarah Appelt ihr Können. Neele und Elisa trugen dabei ein vereinsinternes Duell aus, welches Neele für sich entscheiden konnte. Vera musste sich nach drei Stürzen vom Balken mit Rang 2 zufriedengeben, Sarah war am Ende über Rang 3 mehr als zufrieden. Alle vier erreichten mit ihren Podiumsplätzen die Qualifikation.

Die LK 2 Turnerinnen Neele, Elisa, Sarah und Vera räumen alle einen Treppchenplatz ab
Neele in einem perfekten Spagatsprung am nur 10 cm schmalen Schwebebalken

In der Leistungsklasse 3 zeigten Katja Winde (4.), Lia Michaelis (7.), Charlotte Hoffmeister (8.), Fiona Klotz (5.) und Linea Rehse (4.) schöne Bodenübungen. Leider gelang am Barren bzw. Balken nicht allen ihr Können abzurufen, sodass es am Ende nur für Linea und Katja mit der Qualifikation geklappt hat.

In den Pflichtwettkämpfen mit Qualifikation gingen insgesamt 9 Mädchen im Alter von 8 – 12 an den Start. In der P7-P8 konnten sich Lilli Lemke (6.), Lilith Weiberg (3.) und Josefine Grebe (2.) über einen tollen Erfolg freuen. Alle drei erzielten einen Qualifikationsrang. In der P6-P7 reichte es leider dafür noch nicht. Rike Werner (9.), Sophia Schaare (8.) und Sinja Felgentreff (7.) trainieren nun fleißig, um im Sommer überall die P7 zeigen zu können. In der P6 erzielten Anna Pannek und Lilly Heimberg die Ränge 6. und 5., Änna Bosse turnte sich sogar an die Spitze ihrer Wettkampfklasse und wurde Kreismeisterin! Alle drei dürfen Mitte März im Bezirk antreten.

Änna, Anna und Lilly qualifizieren sich in der P6 für die Bezirkswettkämpfe, somit ist die Freude riesig

In den sehr vollen Kreiswettkämpfen erzielten wir ebenfalls einige freudige Plätze. Aurès Eckhardt wurde in der P6-P8 auf Rang 6 beste Hollerin. In der P5-P7 erreichte Frieda Pflüger einen tollen 2. Platz. Lykka Hache erreichte nach einem schönen Wettkampf Rang 5 in der P5-P6. Lienne Seewaldt wurde in der P4-P5 mit Platz 21 beste Turnerin des TuS und Greta Kellermann erturnte einen super 14. Rang in der P3-P4. Bei den jüngsten Turnerinnen zeigten Noomi Lassalle (11.) und Katelynn Winter (6.) zum allerersten Mal ihre erlernten Übungen. Beide turnen erst seit November bei uns, daher waren wir sehr stolz über die gezeigten Leistungen. Auch alle übrigen Turnerinnen können mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden sein. Mit den Erfahrungen aus den Kreiswettkämpfen gehen wir mit neuer Motivation in das Training. Der nächste Wettkampf findet für die 11 qualifizierten Turnerinnen bereits am 14. Und 15. März statt.